Am Stadtrand von Buenos Aires gedeiht exzentrische Kunst

BUENOS AIRES, Argentinien – Warum einen Wassertank in Teletubbies-Form auf dem Dach bauen? Oder versuchen Sie, eine Nachbildung des Eiffelturms auf einem verlassenen Gebäude zu installieren?

Es ist oft schwierig, die Verbreitung ungewöhnlicher Kunstwerke zu erklären, die den riesigen Stadtgürtel mit rund 11 Millionen Einwohnern außerhalb der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires prägen.

In diesem riesigen Streifen von baumgesäumten Vierteln, die neben Zonen des Chaos existieren – anscheinend ohne Stadtplanung gebaut – haben viele Bewohner große Überraschungen gebaut, die ihnen ehrfurchtgebietende Erlebnisse bescheren.

Schöpfer sind normalerweise Bauherren oder Ladenbesitzer, obwohl einige Künstler darauf abzielen, sich in ihrem Bereich einen Namen zu machen.

Als „postapokalyptisches Paradies“ bezeichnet Pedro Flores die Außenbezirke von Buenos Aires unweit des Zentrums der Hauptstadt. Er betreibt mit zwei Freunden den Instagram-Account „The Walking Conurban“, ein Wortspiel mit den Worten „conurbano bonaerense“, dem spanischen Namen für rund 40 Gemeinden.

Die Seite veröffentlicht täglich Bilder dieser Vororte, oft mit einem Hauch von magischem Realismus: ein Dinosaurier auf den schmutzigen Straßen eines Armenviertels; zwei Minion-Puppen, die Menschen von zu Hause aus begrüßen; Freiheitsstatue mitten auf der Weide.

Hier sind einige der von Associated Press besuchten Werke.

EIFFELTURM

Eine Nachbildung des Eiffelturms steht auf einem Dach an einer Straßenecke in La Tablada. Miguel Muñoz, 58, erzählt stolz, wie sein Vater, ein Schmied, es mit Hilfe von Broschüren der französischen Botschaft aus Alteisen gebaut hat.

„Er hat es mir zu meinem Geburtstag geschenkt, also verkaufe ich es nicht“, sagte Munoz.

Der Turm ist ein Symbol in der Nachbarschaft. „Einmal nahm ich es ab, um zu malen, und die Nachbarn drehten durch, weil sie dachten, jemand hätte es gestohlen“, sagte Munoz.

WASSERKOCHER

Auf der Terrasse des zweistöckigen Hauses steht ein großer Wassertank in Form einer Teekanne, wie sie auch die Argentinier für ihren Lieblingstee Mate verwenden. Es wurde 1957 von dem italienischen Einwanderer Victorio Smerilli und einigen Verwandten erbaut.

“Sie beschlossen, es als Kopie der Victor-Teekanne zu machen, die in einem Geschäft im Erdgeschoss desselben Gebäudes verkauft wurde”, sagte Gustavo Smerilli, der Enkel des Einwanderers.

Adriana Paoli betreibt in dem Gebäude ein Kunstatelier und fördert das Projekt zur Restaurierung der Teekanne.

“Wenn ich sage: ‘Ich habe eine Werkstatt in einer Teekanne’, kennt jeder den Ort”, sagte sie.

FREIHEITSSTATUE

In der Gemeinde General Rodríguez erhebt sich hinter einem bescheidenen Haus über einem Feld, auf dem Pferde und Kühe grasen, eine Nachbildung der Freiheitsstatue.

Die 15 Meter hohe Struktur ist ein Überbleibsel der Liberty Motocross-Strecke, die dort vor Jahren betrieben wurde, sagte Hausmeister Pablo Sebastian.

BOOTSHAUS GORILLA

Der Gorilla Pepe sitzt friedlich auf einem Felsen in der Nähe der Tür eines bootsförmigen Hauses in der Stadt San Miguel und trinkt Mate aus einem Kürbis. Schöpfer des Hauses und der Gorilla-Statue ist der 2020 verstorbene Bildhauer und Künstler Hector Duarte.

Die Familie Duarte hat Angebote erhalten, die Zementskulptur zu kaufen, aber sie weigern sich, sie zu verkaufen.

BÜSTEN VON EVITA UND JUAN PERON

Im Hof ​​desselben Gebäudes, das von Pepe, dem Gorilla, präsidiert wird, kann man Duarte sehen, wie er Büsten von Juan Domingo Peron, dem dreimaligen Präsidenten von Argentinien, umarmt.

Die Familie Duarte stellt Skulpturen für offizielle Zeremonien zur Verfügung.

MONTE GRANDE WASSERTANK

Der riesige Wassertank auf dem Hauptplatz von Monte Grande wurde 2020 zu einem Kunstwerk, als der Künstler Leandro García Pimentel auf Wunsch der Gemeinde darauf ein Wandbild malte, das Feuer, Erde, Luft und Wasser darstellt.

Der Wassertank ist zu einem Ort für Versammlungen und öffentliche Zeremonien geworden, und Frischvermählte posieren davor für Fotos.

DINOSAURIER

Ein Dinosaurier begrüßt die Besucher auf der Straße vor dem Haus des Maurers Daniel Neese im armen Viertel Sol de Oro in Essays.

„Mein Sohn wollte einen Gummi (Dinosaurier) und er war teuer, also beschloss ich, ihn aus recycelten Sachen und Materialien herzustellen“, sagte Neese.

Früher hatte er einen Dinosaurier auf der Terrasse seines Hauses, aber er beschloss, ihn draußen aufzustellen, damit die Leute Fotos von der 1,2 Tonnen schweren Struktur machen konnten.

HAND GOTTES WASSERTANK

Ein Wassertank in Form einer großen Hand mit einem Fußball steht auf dem Dach eines Hauses im Viertel La Cumbre am Stadtrand von La Plata und erinnert an Diego Maradonas berühmtes Handballtor gegen England bei der Weltmeisterschaft 1986. .

Es wurde von dem verstorbenen Maurer entworfen, der den Anwohnern gut bekannt ist.

DAS KOLOSEUM, DER TURM VON PISA UND DER TRIUMPHBOGEN

Nachbauten dieser europäischen Meisterwerke in der Gemeinde Itusaingo schuf der Künstler und Architekt Ruben Diaz, der als „Generator der Fantasien“ gilt. Ein Teil von Diaz’ ​​Ziel ist es, seinen Nachbarn zu ermöglichen, an Orte zu „reisen“, die sie normalerweise nie sehen würden.

Das 200 Quadratmeter große und 8 Meter hohe Kolosseum ist einem römischen Amphitheater nachempfunden.

Die argentinische Version des Arc de Triomphe in Paris ist 11 Meter (36 Fuß) hoch und zeigt auf einer Seite den verstorbenen Komiker Carlitos Bal.

Der Schiefe Turm von Pisa befindet sich derweil in einem Vorgarten eines Privatgrundstücks. Diaz schlug vor, 2023 die Chinesische Mauer zu bauen.

HOMER-GRILL

Homer Simpson, der Vater von Die Simpsons, lächelt und zeigt vom Aluminiumdach eines Restaurants in Ciudadella den Daumen nach oben. Die Vorderseite des Restaurants, das gegrilltes Fleisch serviert, zeigt eine Silhouette von Maradona, die mit einem Ball läuft.

TANK FÜR WASSER TELEPUZIK

Po, ein rothaariger Teletubby mit einer runden Antenne, lächelt, als er den langen und belebten Highway überblickt. Aber Po ist nicht nur Dekoration – es ist der Deckel eines Wassertanks in einem Gebäude in der Stadt Ciudadella.

Ignacio Castro, der eine Wohnung direkt unter dem Tank mietet, sagte, als er einziehen wollte, habe er in der Küche den Kopf einer Figur aus einer berühmten Kinderserie gefunden. Er gab es seinem Onkel, aber der Besitzer des Gebäudes forderte es zurück.

ZEICHEN DER EINWANDERER

Ebenfalls in Ciudadella erscheinen etwa 20 menschengroße Figuren in einer Reihe im Garten am Eingang des Hauses von Antonio Hierache, einem italienischen Einwanderer, der 1949 nach Argentinien kam und als Maurer arbeitete.

Als Hobby schuf er Statuen für Migranten, darunter einen Mann mit zwei Koffern, sowie zum Gedenken an Arbeiter wie Friseure und Schmiede.

HAUS MIT TRANSFORMATOREN

In der Stadt Adrogue mäht der Gärtner Juan Acosta das Gras in seinem Garten, in dem sechs Transformers-ähnliche Roboter aus der amerikanischen Fernsehsendung der 1980er Jahre zu Hause sind. Passanten sehen Transformers vom Bürgersteig aus.

„Interessante Menschen machen jeden Tag Fotos“, sagte Acosta über die aus recycelten Materialien hergestellten Roboter.

Leave a Comment