Ein fröhlicher Coming-of-Age-Film, der einfach unglaublich ist

Millennials haben eine Vielzahl von Problemen, aber das grundlegendste ist die universelle Liste der Waren, die ihre Eltern ihnen über ihre „glänzende“ Zukunft verkauft haben.

Dies ist eine Generation, die in dem Glauben erzogen wurde, dass sie zu allem heranwachsen können und für die „Praktikabilität“ und „Möglichkeit“ purer Unsinn sind. Nida Manzoors erster Spielfilm, Höfliche Gesellschaftgibt einen Einblick in die Boten, mit denen die derzeitige Gen Z aufwächst: Deine Träume sind absurd, du bist dumm, weil du ihnen gefolgt bist, und bitte räume das Chaos auf, das du angerichtet hast, als du deine Schwester aus ihrer Schlafzimmertür geschmissen hast.

Höfliche Gesellschaft toller, schräger kleiner Film, eine neue Herangehensweise an die Themen, die Garth Jennings in seinen zweiten Film eingebracht hat, Sohn von Rambo, ein Film über die Jugend in Rebellion, ist ebenfalls vom Kino besessen. Hier stapft Ria Khan (Priya Kansara) einen Tag nach dem anderen durch die Schule, besessen von dem hartnäckigen Teenagervertrauen, dass sie es auf die andere Seite der High School schaffen und kopfüber in ihre Traumkarriere als Stuntdarstellerin eintauchen wird. Ria liebt die echte Stuntfrau Eunice Hathart, deren Arbeit Mitte bis Ende der 1990er Jahre zurückreicht (Goldauge, Das fünfte Elementund Titanic) und Eunice regelmäßig per E-Mail um Rat bittet, aber nicht antwortet. Schweigen wird nicht schaden. Ria gibt sich Mühe, auch wenn “arbeiten” bedeutet, “durch die Luft auf den Boden zu fallen wie Sneaky E. Coyote, der von einer Klippe rennt”.

Niemand hat gesagt, dass es ein einfacher Karriereweg ist, auf der Leinwand den Arsch zu peitschen, aber Rhea hat den bestmöglichen Anreiz: ihre ältere Schwester Lena (Ritu Arya), eine Kunstschulabbrecherin, die sich in ihrem Scheitern wälzt, indem sie ganze gebratene Enten raucht und zerstört. Bürgersteig in Sichtweite. Die Beziehung zwischen den Mädchen ist symbiotisch: Als Ria beim Training zu sehr verletzt wird, aktiviert sie Lena als ihren Mickey Goldmill; Wenn sich Lenas Mitleidspartys in die Länge ziehen, holt Ria sie für spontane Tanzpartys aus dem Bett.

Dann passiert das Schlimmste, was gebundenen Schwestern passieren kann: Lena lernt an Eid einen heißen Typen kennen, Salim (Akshay Khanna). Salim ist extrem ledig, ein erfolgreicher Geburtshelfer und ein bekannter intrauteriner Interventionist. (Er rettet schwangere Mütter und ihre Babys vor medizinischen Komplikationen, und wieder ist er heiß.)

Höfliche Gesellschaft entwickelt aus dieser Spannung heraus seine Handlung. Rias Welt dreht sich um Lenas Unterstützung, wobei ihre besten Freundinnen Clara (Serafina Bech) und Alba (Ella Bruccoleri) und Kung-Fu-Filme den zweiten und dritten Platz belegen. Doch als Lena schnell mit Salim flirtet und sich mit ihm verlobt, fühlt sich Ria wie Harmagedon. Stimmt, Ria ist 16. Irgendetwas könnte Armageddon für sie bedeuten, denn 16 bedeutet, dass jeder Tag eine Chance ungleich Null hat, das Leben, wie sie es kennt, auf den Kopf zu stellen.

Manzoor findet süßes Drama in der unvermeidlichen Trennung von Geschwistern, und ihr ergreifendes Schreiben erfüllt den Film mit Bedeutung. Reas Gehirn ist nicht nur von Lenas Abgang kaputt, sondern auch von der Implikation: Wenn Lena ihren Traum, Künstlerin zu werden, nicht verwirklichen kann, wird Ria ihn auch nicht verwirklichen. Sie Ich träume davon, eine Stuntfrau zu sein. Selbst in den Augen einer hoffnungsvollen Quelle sind Mädchenträume vage. Viele Leute versuchen beides; nicht vielen gelingt es. Aber Manzur packt Höfliche Gesellschaft mit komödiantischen High-School-Bildern sowie einer Dosis frecher Fantasie. Wir können anhand des Genres des Films erahnen, wie Rheas Geschichte enden wird; Ein paar übertriebene Kampfszenen sind auch ein großer Tipp.

Jede Hauptfigur kennt Kung Fu. Wenn Ria wütend genug ist, oder verärgert genug über, sagen wir, Lena, ihre Nemesis in der Klasse Kovacs (Shona Babayemi), oder Salim Raheels (Nimra Buch) böse Mutter, StraßenkämpferAuf dem Bildschirm erscheint eine gestaltete Titelkarte, die jeden zukünftigen Kämpfer darstellt. Dann hacken sie. Höfliche GesellschaftDie ruppige Action macht Sinn: Manzoors Charaktere sind nicht in Kampfkunst ausgebildet. Sie sind nur Menschen.

Ihre Energie ist ansteckend, Manzoors Enthusiasmus ist greifbar, und Höfliche Gesellschaft ein Juwel auf dem Rücken ihrer Freude.

Die Art und Weise, wie jeder Charakter kämpft, entspricht normalerweise seiner Persönlichkeit. Kovacs prügelt sich wie ein Boxer mit bloßen Fingern; Lena zerstört den Ort wie eine Wrestlerin in einem harten Match. Nur Rachel dominiert mit geübter Anmut, denn sie ist Rachel, die sozial und wirtschaftlich mächtigste Person im Film und in einem anderen Bereich, den das Publikum am besten entdecken sollte. sondern Höfliche Gesellschaft hält jede Kampfsequenz leicht und lebendig, frisch und unterhaltsam.

Die Konstruktion selbst ist das Gegenteil: Manzoors Choreografen und Stunt-Koordinatoren machen die Action kraftvoll. Wir wissen, dass wir Charaktere beobachten, die so weit von kriegerischen Fähigkeiten entfernt sind, aber wir wissen auch, dass wir froh sind, diesen Schlägen nicht zu erliegen Höfliche Gesellschaft Stufen

Damit dies funktioniert, überspannt der Film diesen skurrilen Grenzbereich zwischen dem Realen und dem Unwirklichen. Man könnte argumentieren, dass Kampfkunstfilme unrealistisch sind, denn wer eigentlich in einen Straßenkampf mit Gangsterbanden geraten und sie alle im Alleingang besiegen? Höfliche Gesellschaft tut dies, aber es kommt auch zu Kämpfen zwischen Nichtkombattanten. Der Film macht Reas Ziel zur Sisyphus, während er ihr erlaubt, ihren Traum zu verfolgen, als ob Mansoors Absicht für ihre Figur eine nachsichtige Großzügigkeit ist. Es ist schwer, im Stunt-Business zu sein.

Newcomerin Priya Kansara macht mit Höfliche Gesellschaft.Merkmale der Fokussierung

Höfliche Gesellschaft ermöglicht es Ria, es sowohl in Bezug auf die Wahrheit als auch auf die Fiktion zu erleben – ein schwierig zu haltendes Gleichgewicht. Aber diese erstaunliche Leistung eines Films wird durch den Geist erreicht, den Manzoor in ihr Drehbuch und ihre Besetzung in ihre Darbietungen einflößt. Kansara ist eine wunderbare Entdeckung; Arya zeigt eine unsichere Seite, die in ihrem Beitrag zu nicht vorhanden ist Umbrella-Akademie; Das Beste von allem ist, dass Butch die Szenerie durchkaut und sich Szene für Szene an Rachels Superschurken ergötzt. Ihre Energie ist ansteckend, Manzoors Enthusiasmus ist greifbar, und Höfliche Gesellschaft ein Juwel auf dem Rücken ihrer Freude.

Höfliche Gesellschaft Die Premiere fand am 21. Januar im Sundance statt.

Leave a Comment