Eine Arbeit aus Leidenschaft und Mitgefühl: Schöpfer von Wandgemälden im öffentlichen Raum fragen, wo ihr Wandbild geblieben ist

„Wer hätte das gedacht? Zuhause so weit weg von zu Hause hier in Buffalo in der Nähe der süßen butterartigen Osterlämmer auf dem Broadway Market. Ihre sanfte gelbe Ruhe, ihre dünnen roten Schleifen versprechen Frieden.” – Poetische Vignette von Olga Karman.

Dies sind die Worte der Dichterin und Schriftstellerin Olga Karman. Worte, die seit Jahrzehnten in ein Wandbild in der NFTA-U-Bahnstation Allen-Medical Campus in der Stadt Buffalo eingraviert sind.

1982 wurden Carman und zwei weitere Schriftsteller, Alberto Cappas und Juan Gonzalez, beauftragt, Vignetten ihrer Gedichte für ein 30-Fuß-Wandgemälde bereitzustellen.

„Wir haben ein poetisches Wandgemälde gemacht, das mit unserer Einstellung zu Amerika zu tun hatte“, sagte Carman. “[About] Vereinigte Staaten, kommen hierher. Über die Einwanderung, die Schaffung eines neuen Lebens in Buffalo.”

Obwohl Gonzalez in den Vereinigten Staaten geboren wurde, wurden Cappas und Carman in Puerto Rico bzw. Kuba geboren.

Thomas O’Neill-White

/

WBFO-Nachrichten

Die Schriftsteller Olga Karman (links) und Alberto Kappas

Die Latino-Community von Buffalo auf diese Weise zu vertreten, war damals eine große Sache, sagte Kappas.

„Und sie wollten sicherstellen, dass es vielfältig sein würde, es würde inklusiv sein, aber für sie bedeutete inklusiv schwarz und weiß“, sagte er. “Na und [Olga] sagte, dass wir dafür gekämpft haben, dass die lateinamerikanische Stimme, die lateinamerikanische Kunst, da sein sollte.”

Olga und Alberto saßen in einem Restaurant in Allentown und erinnerten sich an diese Zeit. Die Reise nach Buffalo und die Rückkehr nach Buffalo waren für Carman universell.

„Ich war am Eröffnungsabend dort“, sagte sie über die feierliche Eröffnung der Metrostation Allen-Medical Campus. „Ich stand schweigend neben unserem Wandbild, und hinter mir war eine Reihe von Menschen, und ich hörte ihnen zu, und sie sagten, dass meine Familie das durchgemacht hat.“

Sie lächelten manchmal, wenn sie an die Jugend in Puerto Rico dachten, die an ihren Träumen festhielt, um ihnen zu helfen, zu überleben. Wenn ich an gestern denke, die Reise von Puerto Rico, Alberto-Albert, Maria, Mary, Geraldo-Gerald, Candida-Candy. Erste Bekanntschaft mit der unfreundlichen Kälte von Buffalo.” – Poetische Vignette von Alberto Cappas.

Kappas und Carman sagten, Gonzalez, der im Mai in Florida starb, sei eine große Persönlichkeit in der Kunstwelt.

“Ein sehr glücklicher Mann”, sagte Kappas. „Sehr positiv, sehr künstlerisch. In Buffalo zu sein … er hat der Latino Gallery tatsächlich eine echte kulturelle Infrastruktur hinzugefügt.“

Olga, Alberto und Juan waren für die Gedichte auf dem Wandbild verantwortlich, aber wer hat das Wandbild selbst geschaffen?

Im Garden of Earthly Delights and Clear Light Studio in Clarence geht die Bildhauerin Donna Ioviero durch den beengten Raum, in dem sie und ihr verstorbener Ehemann Bill das Wandbild geschaffen haben.

“288 Kacheln. Wir hatten eine 27′, die vorne entlang passte und hinten viel Platz hatte“, sagte sie über den begrenzten Platz.

IMG-7773.jpg

Thomas O’Neill-White

/

WBFO-Nachrichten

Das Innere der Scheune, wo Keramikfliesen zum Bemalen hergestellt werden

Jede Keramikfliese musste in einem Ofen gebrannt werden, was 5 bis 10 Minuten dauerte, um jede Fliese zu brennen. Insgesamt, so Ioviero, habe es drei Tage gedauert, alle Keramikfliesen zu brennen.

„Und es gab so viele Kacheln in dem Wandbild, dass wir tatsächlich eine Brücke gebaut haben, auf der wir stehen konnten, denn wenn man die Emaille aufträgt, sieht sie aus wie Zucker, aber sie hat verschiedene Farben, also muss man oben sein, um versuchen zu können, sie zu verstehen , damit wir dieses Problem überwinden.”

Das Wandbild blieb jahrelang an der Allen-Medical Campus Station, bevor die NFTA es während des Baus des Medical Campus entfernte.

Wurde einer der Macher des Wandgemäldes über seine Entfernung informiert?

„Das wusste ich nicht“, sagte Carman.

„Ich lebte damals in New York“, sagte Kappas. „Und ich bin 2013 nach Buffalo zurückgekehrt. Das erste, was ich tat, war, in unsere Stadt zu gehen, um mir das Wandbild anzusehen, und das Wandbild verschwand.”

„Mein Mann war in Roswell“, sagte Ioviero. „Und jemand sagte zu mir: ‚Hey, du weißt, dass sie ihr Ding filmen‘, und ich sagte, was soll ich tun? Ich kann nichts tun, mein Mann stirbt an Krebs.”

NFTA-Sprecherin Kelly Khatib sagte, die NFTA halte derzeit das Wandgemälde zurück und bespreche, was damit zu tun sei.

„Es ist ein altes Stück und die Erhaltung dieser öffentlichen Kunst ist uns sehr wichtig, deshalb wird derzeit nach einer Restaurierung gesucht“, sagte sie.

IMG-7781.jpg

Thomas O’Neill-White

/

WBFO-Nachrichten

Bildhauerin Donna Ioviero (links) mit Olga Karman

Aber was wollen die überlebenden Schöpfer des Wandgemäldes damit anfangen?

“Ich würde mich freuen”, sagte Carman. “Töte mich nicht für… ich wäre froh, wenn wir eine gemalte Reproduktion des Originals machen würden.”

Kappas stimmte zu, dass eine Reproduktion des Originals schön wäre, aber das Original-Wandbild ist ein bleibendes Erbe der Latino-Stimme im Westen von New York und sollte einen Platz an einem öffentlichen Ort haben. Gespräche über die Finanzierung der Restaurierung und die Suche nach einem neuen Standort für das Wandgemälde endeten 2018 in einer Sackgasse.

„Ich denke, das Original ist sehr, sehr wichtig und sehr wichtig für die Geschichte des Wachstums und der Entwicklung der Latino-Community, denn dieses Stück hat eine Geschichte und es wurde mit Liebe gemacht, es war eine Arbeit aus Leidenschaft und Mitgefühl. Also nein, wir können diesen Teil nicht opfern.”

Leave a Comment