Eine Geschichte des Verhaltens prominenter Fans bei NBA-Spielen

Shannon Sharp hat sich für den Streit mit den Memphis Grizzlies entschuldigt. Aber er ist nicht der erste Promi, der bei einem NBA-Spiel durchdreht.

Am Freitagabend begann Sharpe, Dillon Brooks von den Grizzlies von seinem Platz am Spielfeldrand aus zu verschmutzen, und der Aufruhr weitete sich auf Ja Morant, Steven Adams und Jas Vater Tee Morant aus, bevor die Sicherheitskräfte eingriffen.

Sharpe gab am Montag ein Mea Culpa heraus und sagte: „Shannon Sharpe hätte als ein Mann in Erinnerung bleiben sollen, der beim Spiel war, und nicht als ein Mann, der seine Gefühle aufflammen ließ und während des Spiels außer Kontrolle geriet.“ Aber er wird sich immer an diesen Moment erinnern, wie diese anderen Prominenten.

Spike Lee

Lee liebte es, gegnerische Spieler zu beschämen, nicht mehr als Reggie Miller von den Indiana Pacers. Während der Eastern Conference Finals 1994 fing er an, Miller anzuschreien, der im 4. Quartal 25 Punkte erzielte, während er Lee das Würgezeichen gab. Lee wäre ein Ausgestoßener, wenn die Knicks nach einem 2:3-Rückstand zurückkommen würden, um die Serie zu gewinnen.

Jimmy Buffet

Buffett schmachtete auf seinem Platz an der Grundlinie, als ihn der Anruf des Schiedsrichters ärgerte. Buffett fing an zu schreien und der Beamte Joe Forte stieß den Sänger von seinem Platz. „Neben ihm saß ein kleiner Junge und neben ihm eine Frau“, sagte Forte gegenüber Reportern. „Er hat einige Wörter benutzt, von denen er wusste, dass er sie nicht hätte verwenden sollen, also habe ich den Sicherheitsdienst gebeten, ihn an einen anderen Ort zu bringen.“

“Parrothead” hätte nicht gehen sollen; Er wurde einfach zu einem anderen Ort außerhalb der Hörweite der Schiedsrichter geleitet, obwohl Heat-Trainer Pat Riley darauf bestand: “Ich fand es nicht so schlimm.”

Calvin Klein

Es war nicht klar, was Designer Calvin Klein tat, als er 2003 versuchte, Latrell Sprewell während eines Knicks-Spiels in ein Gespräch zu verwickeln, als er den Ball umdrehte. Die Sicherheit brachte Klein schließlich zu seinem Platz zurück, nachdem eine seltsame Aufregung das Spiel verzögert hatte. Auch nach dem Vorfall rief Klein “Sprevell!” Von seinem Platz aus ist er wahrscheinlich bereit, noch etwas zu reden. Dann versuchte er, den Platz zu stürmen und nach dem Spiel mit Spree und Nicks zu feiern.

„Ich war ein wenig überrascht“, sagte Sprewell der NY Post. “Ich hatte keine Ahnung [that it was Klein]. Ich habe mich gefragt, ob die Sicherheit irgendwann kommen würde.” Sprewell teilte nicht mit, was Klein ihm sagte, und beschloss, es zwischen sich und seinen Calvins zu behalten.

Erpel

Aubrey Drake Graham ist ein „globaler Botschafter“ und bei den Spielen der Toronto Raptors ständig am Spielfeldrand präsent, wo er sich oft für ein Mitglied des Trainerstabs hält. Er wird von seinem Sitz aufstehen und drei Meter von Torontos echtem Cheftrainer entfernt schreien. Drake schrie Draymond Green nach einem Finalspiel 2019 an, Center/Talisman Kendrick Perkins nach einem Playoff-Spiel 2018 und stand hinter unzähligen Spielern, die mit ihnen sprachen, als sie versuchten, einzutauchen.

Er massiert sogar Nick Nurse in Stresssituationen.

Drake unterbrach auch einmal Kevin Durants Postgame-Interview, was KD dazu veranlasste, auszurufen: „Ich kümmere mich nicht um Drakes Nacht!“

Drake ist auch außerhalb des Platzes gefährlich. Er hing mit Spurs-Verteidiger Tony Parker rum, als Drake in einen Nachtclub-Streit mit Chris Brown geriet, der Parker Glassplitter in den Augen hinterließ.

rote scharfe Chilischote

Flea und Anthony Kiedis sind eingefleischte Lakers-Fans, die dazu neigen, sich auf der Tribüne zu benehmen, ihr Team zu unterstützen und niemals ihre Trikots auszuziehen. Doch während des Heimspiels der Lakers gegen die Houston Rockets im Jahr 2018 kochte es um Houstons Chris Paul über.

Paul und Flea hatten 2014 einen Streit, als der Bassist Paul damals mit den Clippers anschrie, dass LA „immer eine Lakers-Stadt sein würde“. Paul schlug ihm ins Gesicht und die Clippers erlitten einen 48-Punkte-Schlag, damals die schlimmste Niederlage in der Geschichte der Lakers.

Das böse Blut war da, als Paul und Rajon Rondo in einen Streit gerieten und Rondo Paul anspuckte. Als Paul weggeführt wurde, schrie Kiedis und stürzte sich auf Paul, als ob er versuchte, gegen ihn zu kämpfen, und die Sicherheit brachte Kiedis weg, möglicherweise unter einer Brücke. Es ist unklar, was Kiedis zu Paul gesagt hat, aber dem RHCP-Text nach zu urteilen, war es wahrscheinlich so etwas wie „Doodle doodle zing a bang a dong rappa dappa zappa boo. Kalifornien!”

Flo Reeds Manager

In einem Playoff-Spiel kann es spät zu Spannungen kommen. Aus diesem Grund ist es am Ende des überwältigenden Sieges der Miami Heat in Spiel 7 der Eastern Conference Finals 2013 keine Überraschung, dass Norris Cole und Jeff Pendergraf von The Heat in einen Streit gerieten und rausgeworfen wurden. Überraschend wiesen die Schiedsrichter auch Flo Ridas Manager Freeze vom Platz. Flo Rida hielt sich anscheinend aus dem Getümmel heraus, aber als sein Manager anfing, Pendergraf anzuschreien, ermutigte er Freeze, nach unten zu gehen und die letzten zwei Minuten zu verpassen.

Leave a Comment