Elon Musk sagt, Twitter habe nie in SBF, FTX investiert

  • Elon Musk hat gesagt, dass weder er noch Twitter jemals eine Investition von Sam Bankman-Fried oder FTX angenommen haben.
  • Musk weist den jüngsten Semafor-Bericht als „Lüge“ zurück.
  • Semaphore berichtete zuvor, dass Sam Bankman-Fried an dem neu privaten Twitter beteiligt war.

Elon Musk hat bestritten, dass FTX-Gründer Sam Bankman-Fried oder FTX Twitter-Aktien besitzt, nachdem der Tesla-CEO das Unternehmen privatisiert hatte, und einen kürzlich erschienenen Semafor-Bericht zurückgewiesen.

Semaphore berichtete am Dienstag, dass der CEO von Tesla am 5. Mai eine SMS an Bankman-Fried geschickt habe, in der er ihn aufforderte, seine öffentlichen Twitter-Aktien in eine Beteiligung an Musks Privatunternehmen umzuwandeln, Wochen nachdem Musk angeboten hatte, Twitter für 44 Milliarden US-Dollar zu kaufen.

„Wie gesagt, weder ich noch Twitter haben Investitionen von SBF/FTX entgegengenommen.“ Musk twitterte am Mittwoch als Antwort auf Semafor und seinen Chefredakteur Ben Smith. “Ihr Artikel ist eine Lüge.”

„Er hat vielleicht Twitter-Aktien als Aktiengesellschaft besessen, aber er besitzt sicherlich keine Twitter-Aktien als Privatunternehmen“, sagte Musk. in einem separaten Tweet.

Semaphore berichtete, dass Musks Ankündigung im Mai der von Bankman-Fried folgte, in der er seine Unterstützung für Musks Pläne für Twitter zum Ausdruck brachte und sagte, er könne kein neues Geld in Twitter investieren. Dem Bericht zufolge fügte der Kryptowährungsgründer hinzu, dass er etwa 100 Millionen Dollar habe, die er in den Deal investieren könne.

Unterdessen berichtete die Financial Times, dass Twitter-Aktien in der Bilanz von FTX vom 10. November als „illiquider“ Vermögenswert aufgeführt seien.

Sprecher von Twitter und FTX antworteten nicht auf die Bitte von Insider um einen Kommentar vor der Veröffentlichung.

Auf die Insider-Story über den Semaphore-Bericht reagierte Musk zunächst in einem ein Tweet, nannte es “Falsch”. Eine mit dem Deal vertraute Person sagte gegenüber Insider auch, dass es „absolut falsch“ sei, dass SBF an Twitter beteiligt sei.

Musk bemerkte auch, dass Bankman-Fried war ein Investor in Semaphore.Medienunternehmen, das berichtete, dass Bankman-Fried an Twitter beteiligt ist.

Der Chefredakteur der Website, Ben Smith, bestätigte die Investition. „Wie Sie und viele andere haben wir eine Investition von ihm angenommen“, sagte Smith sagte als Antwort auf Musk auf Twitter. „Wir haben aggressiv über ihn berichtet, und das tun wir jedes Mal, wenn wir über ihn schreiben, auch hier.“

Später in einer Twitter-Antwort an Musk am Mittwoch veröffentlichte Smith einen Screenshot von einem Textgespräch zwischen Musk und Bankman-Fried: „Hier ist eine Textnachricht von @elonmusk, die SBF mitteilt, dass er ‚willkommen‘ ist, seine öffentlichen Aktien umzuwandeln auf Lager Maske. twittern, wie von Liz berichtet“, sagte er und bezog sich dabei auf die Semafor-Reporterin Liz Hoffman.

Mehrere Textnachrichten zwischen Musk und Bankman-Fried bezüglich der Twitter-Übernahme wurden zuvor im September während der vorgerichtlichen Offenlegung von Twitters Klage gegen Musk wegen seiner Versuche, sich vom Kauf der Social-App zurückzuziehen, veröffentlicht.

Der Bankman-Fried-Berater Will McCaskill wandte sich im März an Musk und sagte, der FTX-Gründer erwäge selbst den Kauf von Twitter und sei bereit, 8 bis 15 Milliarden US-Dollar für den Kauf von Musk beizusteuern.

Die beiden Männer nahmen telefonisch Kontakt auf, und Bankman-Fried entschied sich später, nicht in die Übernahme zu investieren, berichtete Axios zuvor.

Seitdem hat Musk Bankman-Fried auf Twitter immer wieder kritisiert. Anfang dieses Monats sagte Musk auf Twitter Spaces, dass sein „Bullshit rot war“, als er den FTX-Gründer zum ersten Mal traf.

„Mann, alle, einschließlich der großen Investmentbanken, alle haben über ihn gesprochen, als ob er über Wasser ginge und eine Million Dollar hätte, und das ist nicht mein Eindruck“, sagte Musk. „Dieser Typ ist einfach… etwas stimmt nicht, er hat kein Kapital und er wird es nicht schaffen. Das war meine Vorhersage.”

Musk machte die Kommentare kurz nachdem bekannt wurde, dass FTX Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet hatte, nachdem es versäumt hatte, eine Notfinanzierung zu sichern. Laut Bloomberg trat Bankman-Fried als CEO zurück und verlor am selben Tag 94 % seines Vermögens.

Bankman-Fried ist nicht der einzige, der seine öffentlichen Aktien verkauft. Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey überwies rund 1 Milliarde US-Dollar an das Privatunternehmen.

Update vom 23.11: Diese Geschichte wurde aktualisiert, um widerzuspiegeln, dass Elon Musk gesagt hat, die Semaphore-Geschichte sei falsch. Semafor antwortete nicht auf die Bitte von Insider um Stellungnahme.

Leave a Comment