Höhere Preise und strengere Limits werden Floridas Hausversicherungskrise im Jahr 2023 nur verschlimmern, heißt es in dem Bericht | Florida-Nachrichten | Tampa

klicken um zu vergrößern

Foto von Chandler M. Culotta

Schäden durch Hurrikan Jan in der Gegend von Fort Myers.

Während die Gesetzgeber in Florida im nächsten Monat versuchen, das angeschlagene Sachversicherungssystem zu stabilisieren, könnten sie mit sich verschlimmernden Problemen mit der Rückversicherung, einem kritischen Teil des Systems, konfrontiert werden.

Fitch Ratings veröffentlichte am Mittwoch eine Analyse, wonach die gesamten Rückversicherungspreise im Jahr 2023 voraussichtlich um mehr als 10 Prozent steigen werden, und nannte Verluste durch Naturkatastrophen wie den Hurrikan Yang und „eine Zunahme der Häufigkeit und Schwere von Ansprüchen im Zusammenhang mit Naturkatastrophen“.

„Preiserhöhungen werden am stärksten in den Regionen zu spüren sein, die 2022 am stärksten von Naturkatastrophen betroffen sind, darunter Australien, Florida und Frankreich“, sagte die Ratingagentur. „Der Hurrikan Ian hat wahrscheinlich Versicherungsansprüche zwischen 35 und 55 Milliarden US-Dollar verursacht und ist damit eine der teuersten Naturkatastrophen.“

In einer online veröffentlichten Analyse sagte Fitch auch, dass es strengere Limits erwartet, wenn die Rückversicherungspolicen im Jahr 2023 erneuert werden, während gleichzeitig die Möglichkeit angesprochen wird, dass Sachversicherer in Florida nicht in der Lage sein werden, alle benötigten Rückversicherungen zu kaufen.

„Wir glauben jedoch, dass die Nachfrage nach Sachkatastrophen-Rückversicherung während der Erneuerungssaison 2023 mit Ausnahme von Florida weitgehend gedeckt sein wird“, heißt es in der Analyse.

Die auf dem Weltmarkt verkaufte Rückversicherung ist im Wesentlichen eine Reservedeckung für Versicherer. Es spielt eine entscheidende Rolle in Florida, wie die prognostizierten Schäden in Höhe von mehreren zehn Milliarden Dollar durch den Hurrikan Ian der Kategorie 4 belegen, der am 28. September in Südwestflorida einschlug, bevor er den Bundesstaat durchquerte.

Wenn die Schäden der Sachversicherer bestimmte Schwellenwerte erreichen, wird der Rückversicherungsschutz aktiviert, um die Schadensregulierung zu unterstützen. Die Rückversicherungskosten sind in den Tarifen der Versicherungsnehmer enthalten.

Sachversicherer in Florida verlassen sich auf eine Kombination aus Rückversicherung, die auf dem privaten Markt und vom staatlichen Florida Hurricane Fund gekauft wird. Ein Beispiel für die Bedeutung der Rückversicherung ist, dass der Florida Hurricane Relief Fund letzten Monat geschätzt hat, dass Ian Verluste in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar erleiden wird.

Rückversicherungskosten und Erschwinglichkeit waren vor Ian ein Thema auf dem Markt in Florida. Während einer Sondergesetzgebungssitzung im Mai stimmte der Gesetzgeber zu, 2 Milliarden US-Dollar an Steuern auszugeben, um Versicherern vorübergehend zusätzlichen Rückversicherungsschutz zu bieten.

Gouverneur Ron DeSantis berief die Sondersitzung im Mai inmitten weit verbreiteter Probleme in der Versicherungsbranche ein, bei denen Hausbesitzer Policen verloren und massive Zinserhöhungen erlebten. In der Zwischenzeit wurden einige Sachversicherungsunternehmen zahlungsunfähig, und die Policen wurden von der staatlichen Citizens Property Insurance Corp. abgeschlossen, die als Versicherer der letzten Instanz gegründet wurde.

Es bleiben jedoch Herausforderungen, und der Gesetzgeber wird am 12. Dezember eine weitere Sondersitzung abhalten, die voraussichtlich weitere Änderungen beinhalten wird, um zu versuchen, die Versicherer zu stützen.

Der Sprecher des Palm Coast House, Paul Renner, sagte am Dienstag, dass der Gesetzgeber während einer Sondersitzung eine „Küchenspüle“ in Betracht ziehen werde, um zu versuchen, den Markt zu stabilisieren und die private Abdeckung zu erweitern. Er bemerkte, dass diese Optionen die Ausgabe von zusätzlichem Geld beinhalten könnten, um bei der Rückversicherung zu helfen.

„Es wird vorübergehend sein und es wird von großen Reformen abhängen müssen, um die Dinge tatsächlich zu beheben“, sagte Renner gegenüber Reportern. „Ich möchte nicht in eine Situation geraten, in der wir den Steuerzahlern neue langfristige Versicherungsverpflichtungen auferlegen. Dies ist nicht das Ziel. Das Ziel ist es, einen gesunden privaten Markt zu haben, um dann mit der Entvölkerung der Bürger zu beginnen (die Politik aus ihnen herauszunehmen), damit wir dorthin zurückkehren, wo wir vor nicht allzu vielen Jahren waren, nämlich ein gesunder, dynamischer Markt, auf dem die Menschen kein Herz bekommen können Verhaftung, wenn sie Verlängerungsrechnungen erhalten.’

Leave a Comment