JNJ Stock: Ein wenig diskutierter Impfstoff, der den Umsatz in die Luft jagte

Am Dienstag verursachten Covid-Impfstoffe erhebliche Verluste für zwei verschiedene medizinische Unternehmen, da die Impfstoffe einen Biss nahmen Johnson und Johnson(JNJ) Umsatz im vierten Quartal Danaher(DHR) Ausblick. Die Nachrichten schickten die JNJ-Aktien nach unten und die DHR-Aktien nach unten.




X



Bei Johnson & Johnson machten die pharmazeutischen Verkäufe etwa 56 % des Gesamtumsatzes aus, gingen aber genau wie berichtet um 7,4 % zurück. Die Einnahmen aus dem weitgehend unwirksamen Covid-Impfstoff brachen um mehr als 57 % auf 689 Millionen US-Dollar ein. Alle diese Verkäufe erfolgten außerhalb der Vereinigten Staaten

Lee Brown, Leiter des globalen Gesundheitswesens beim Forschungsunternehmen Third Bridge, beschuldigte die Covid-Impfungen, „das gesamte Segment effektiv hinter sich zu lassen“. Ohne den Covid-Impfstoff gingen die Arzneimittelverkäufe nur um 1% zurück, sagte Johnson & Johnson in einer Pressemitteilung.

An der Börse schlossen die Aktien von JNJ heute bei 168,31, während die Aktien von DHR 2 % verloren und die reguläre Sitzung bei 271,58 beendeten.

JNJ Stock: Herausragend unter den Pharmaverkäufen

Insgesamt verlief das vierte Quartal für den Gesundheitsgiganten Johnson & Johnson durchwachsen. Der bereinigte Gewinn übertraf die Schätzungen um 10,3 % auf 2,35 USD je Aktie. Der Umsatz ging jedoch um 4,4 % auf 23,71 Milliarden US-Dollar zurück. Von FactSet befragte Analysten hatten mit einem Umsatz von 23,9 Milliarden US-Dollar gerechnet.

Citeline-Analyst Zhar Said entschuldigte die Umsatzschwäche im vierten Quartal.

„Johnson & Johnson hat es dennoch geschafft, das Jahr mit einem Umsatzwachstum von 1,3 % zu beenden und einen Umsatz von 94,9 Milliarden US-Dollar zu erreichen, was bei einem günstigeren Wechselkursszenario sogar noch höher hätte sein können“, sagte er in einer E-Mail an Investor’s. Business Daily. Citeline ist ein Forschungsunternehmen.

Brown von Third Bridge nannte mehrere herausragende Ergebnisse im pharmazeutischen Segment, darunter starke Verkäufe der immunologischen Medikamente Stelara und Tremfya sowie der Krebsmedikamente Darzalex und Erleada. Die beiden letzteren zeigten im vierten Quartal ein Umsatzwachstum von 26,6 % bzw. 40,9 %.

Positiv für JNJ-Aktien ist, dass das Consumer-Health-Segment des Unternehmens ein stärkeres Wachstum von 1 % auf berichteter Basis verzeichnete. Der Umsatz mit medizinischen Geräten ging um 1,2 % zurück.

Für das Jahr prognostiziert J&J einen bereinigten Gewinn von 10,45 bis 10,65 US-Dollar pro Aktie und einen Umsatz von 96,9 bis 97,9 Milliarden US-Dollar. JNJ-Aktienanalysten hatten bei einem Umsatz von 97,75 Milliarden US-Dollar einen Gewinn von 10,33 US-Dollar pro Aktie prognostiziert.

DHR-Serifen zur Orientierung

In der Zwischenzeit fielen die DHR-Aktien um 2,7 % um 269,40 aufgrund enttäuschender Prognosen aufgrund schwächerer Erwartungen für ihren Beitrag zum Verkauf von Covid-Impfstoffen.

Die einzige Überraschung bei Danaher waren laut Analysten die Empfehlungen. In diesem Jahr erwartet der Medizinriese ein moderates Umsatzwachstum. Das Kerngeschäft werde um einen hohen einstelligen Prozentsatz wachsen, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Evercore ISI-Analyst Vijay Kumar sagt, dass Danaher in diesem Jahr nun einen geringeren Beitrag von Covid-Impfstoffen erwartet als bisher prognostiziert.

Der Analyst von RBC Capital Markets, Conor McNamara, bezeichnete den Ausblick für das Gesamtjahr als „besser als erwartet“. Im laufenden Quartal erwartet Danaher ein moderates Umsatzwachstum im Gesamtumsatz und im Kerngeschäft. Er stellte fest, dass das Unternehmen auch die Definition seines Kerngeschäfts geändert habe. Ab dem ersten Quartal werden Covid-Tests, Impfstoffe und Therapeutika aus dem Kerngeschäft ausgegliedert.

„Obwohl wir die Aussichten für das Geschäftsjahr 2023 angesichts der Besorgnis über eine Verlangsamung der Bioherstellung positiv sehen, glauben wir, dass die Prognose für das erste Quartal und die neue Umsatzdefinition die Aktien heute Morgen wahrscheinlich unter Druck setzen werden“, sagte er in einer Mitteilung an Kunden.

Er behielt jedoch sein Outperform-Rating für DHR-Aktien bei.

Insgesamt verdiente Danaher 2,87 $. USD pro Aktie, abzüglich einiger Posten, mit einem Umsatz von 8,37 Milliarden USD im vierten Quartal. Anfang dieses Monats gab das Unternehmen seine Ergebnisse für das vierte Quartal vorab bekannt.

Folgen Sie Allison Gatlin auf Twitter unter @IBD_AGatlin.

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN:

Die Überraschung ließ Pliant Therapeutics um mehr als 45 % steigen

#1 IBD 50 Catalyst Reservoirs, da Teva versucht, sein einziges Produkt zu entwickeln

IBD-Aktien des Tages: Erfahren Sie, wie Sie die besten Aktien finden, verfolgen und kaufen

Zeigen Sie IBD-Aktienlisten an und erhalten Sie Pass/Fail-Ergebnisse für alle Ihre Aktien mit IBD Digital

Optionshandel: Erste Schritte mit Optionen, Risikomanagement

Leave a Comment