Justin Bieber verkaufte Musikrechte für über 200 Millionen Dollar an Hipgnosis

Wie erwartet hat Justin Bieber seine Musikrechte für 200 Millionen US-Dollar an Hipgnosis Songs Capital verkauft, das von Blackstone unterstützt wird, teilte das Unternehmen mit. Nachrichten über den bevorstehenden Deal, über den seit Wochen gemunkelt wurde, wurden im vergangenen Monat weit verbreitet.

Der Deal umfasst Biebers Beteiligungen an seinem Verlags- und Plattenmusikkatalog, Biebers Beteiligung an seinen Verlagsgebühren (einschließlich der Aufführungsbeteiligung des Autors), Masteraufnahmen und verwandte Rechte an seinem gesamten Backkatalog, der mehr als 290 Titel umfasst, die bis zum 31. Dezember 2021 veröffentlicht wurden . Quellen sagen Vielfalt dass Biebers Songs weiterhin von Universal Music verwaltet werden, dem langjährigen Zuhause des Sängers. Seine Master-Aufnahmen werden auf ewig UMG gehören.

Die Übernahme erfolgte im Namen von Hipgnosis Songs Capital, einer Partnerschaft zwischen Hipgnosis Song Management und von Blackstone verwalteten Fonds. Bieber wurde von Scooter Braun bei Hybe America, David Bolno bei NKSFB, Aaron Rosenberg und Audrey Benualid bei Myman Greenspan Fox Rosenberg Mobasser Younger & Light LLP und Michael Rhodes bei Cooley vertreten.

Brown, CEO von Hybe America und 15 Jahre lang Manager von Bieber, sagte: „Ich möchte Merck und seinem gesamten Team bei Hipgnosis sowie allen beteiligten Partnern dafür danken, dass sie so hart daran gearbeitet haben, diesen historischen Deal zu verwirklichen. Als Justin die Entscheidung traf, einen Katalogvertrag abzuschließen, fanden wir schnell den besten Partner, um dieses erstaunliche Erbe zu bewahren und auszubauen – Merck und Hipgnosis. Seit 15 Jahren bin ich dankbar, Zeuge dieser Reise zu sein, und heute freue ich mich für alle Beteiligten. Justins Größe fängt gerade erst an.”

Merck Mercouriadis, Gründer und CEO von Hipgnosis Song Management, sagte: „Justin Biebers Einfluss auf die globale Kultur in den letzten 14 Jahren war wirklich erstaunlich. Die Akquisition ist einer der größten Deals aller Zeiten für einen Künstler unter 70 Jahren, so mächtig ist dieser unglaubliche Katalog, der allein auf Spotify fast 82 Millionen monatliche Zuhörer und über 30 Milliarden Streams vorweisen kann. Scooter Braun hat ihm geholfen, einen großartigen Katalog aufzubauen, und es ist eine Freude, Justin und seine unglaublichen Songs und Platten in der Hipgnosis-Familie willkommen zu heißen.”

Hipgnosis Songs Capital wurde vertreten durch William Leibowitz von der William R. Leibowitz Law Group, Seth Traxler und Rory Velever von Kirkland & Ellis LLP sowie Robert Fowler und Lisa Ong von HW Fisher.

Die Nachricht kommt zu einer ruhigen Zeit für den Sänger, nur wenige Wochen nachdem er die verbleibenden Daten seiner Justice-Tour auf einen unbestimmten Zeitpunkt „nächstes Jahr“ verschoben hat. Die ursprünglich für 2020 geplante Tour wurde mehrfach verschoben oder verschoben, zunächst wegen der Pandemie, zuletzt aber nach seinem Kampf mit dem Ramsay-Hunt-Syndrom, einem seltenen Virus, das in seinem Fall eine Gesichtslähmung verursachte. Es wurde schließlich im März gestartet und deckte den größten Teil Nordamerikas ab, aber er verschob die verbleibenden Daten Anfang Juni, nachdem er seine Kämpfe mit der Krankheit angekündigt hatte.

Es kommt auch inmitten einer allgemeinen Abkühlung auf dem einst brandaktuellen Katalogmarkt, der an Attraktivität verloren hat, da die Angebotspreise in die Höhe geschossen sind und die Zinssätze und Kapitalertragssteuern gestiegen sind.

Biebers Katalog enthält zwar Teile seiner vielen Hits der letzten 15 Jahre, ist aber auch eine weniger bewährte Quantität als erfahrenere wie Genesis und Phil Collins, deren Kataloge Anfang dieses Jahres für 300 Millionen US-Dollar verkauft wurden.

Einige Unternehmen, darunter Hipgnosis, haben die neuen Kataloge jedoch übernommen. Laut dem Magazin wird der Bieber-Deal die bisher größte Übernahme von Musikrechten durch Hipgnosis sein. Anfang dieses Jahres erwarb das Unternehmen die Rechte an dem Songkatalog von Justin Timberlake, dessen Werk einige Jahre älter ist als das von Bieber, in einem Geschäft, das Berichten zufolge etwas mehr als 100 Millionen US-Dollar wert ist. Während Biebers Hits wie „Sorry“, „Love Yourself“ und sogar ältere Tracks wie „Baby“ als relativ klein angesehen werden, sind sie dennoch massive weltweite Hits, die für viele eine Ära definieren. Andererseits hat Hipgnosis auch den Katalog des legendären Singer-Songwriters Leonard Cohen erworben, der viele klassische Werke enthält, die über 50 Jahre alt sind.

Leave a Comment