Kritiker schwärmen von Disneys neuem schwulen Teenie-Film „Wonderful World“

Ethan in Disneys Wonderful WorldFoto: Screenshot

Disneys neuster Cartoon, Eine fremde Welt, startet heute in den Kinos. Der Science-Fiction-Abenteuerfilm erzählt die Geschichte einer Familie von Entdeckern verschiedener Rassen, die durch ein tückisches Land voller seltsamer und gefährlicher Kreaturen reisen und versuchen, eine ökologische Katastrophe zu überwinden.

Eine fremde Welt bekannt dafür, Disneys erste offen schwule Teenagerfigur Ethan (gesprochen von unserem Komiker und Schauspieler Jabuki Young-White) aufzunehmen. Diese Tatsache hat bereits zu Aufrufen von Anti-LGBTQ-Gruppen geführt, den Giganten der Unterhaltungsindustrie zu boykottieren.

Abgesehen von der vermeintlichen Negativität von One Million Moms und anderen rechten Kommentatoren, was sagen Filmkritiker wirklich? Eine fremde Welt?

AV-ClubRegisseur Matthew Huff lobte den Film als „die skurrile Version der Disney-Magie, auf die wir gewartet haben“.

“Schönheit Eine fremde Welt ist, dass Regisseur Don Hall und Drehbuchautor Qui Nguyen das Team hinter dem Unterschätzten sind Paradies und der letzte Drache, niemals Ethans Verrücktheit zu einem Thema machen“, schreibt Guff. „Es ist zentral für seinen Charakter und die Handlung des Films, aber es ist nicht die Erzählung, die herauskommt. Vielmehr scheint jeder in Avalonia, erfrischenderweise, Queerness als kein Thema zu sehen.’

In seiner Rezension für New York TimesBeatrice Loisa nannte den Film „eine moderne interkulturelle Fantasie“.

„Drehbuchautorin Qui Nguyen verwebt sorgfältig eine vielfältige Besetzung, starke weibliche Charaktere und verschiedene Arten von Männlichkeit“, schreibt Loisa in einer Allegorie über den Klimawandel, die „die Schwierigkeit der Zusammenarbeit angesichts festgefahrener Überzeugungen und Wege, die Welt zu navigieren, untersucht dass es letztendlich in Frage gestellt werden muss – wenn nicht sogar vollständig abgebaut – ob einer von uns hofft zu bleiben.“

Schreiben für Die New York PostRezensent Johnny Oleksinski schwärmte vom „hypnotisierenden“ visuellen Stil des Films und dem Aufbau von Welten Eine fremde Welt “ein süßer Science-Fiction-Familienfilm … es macht viel Spaß.” Aber, wie er schreibt, „das Märchen selbst ist nicht so faszinierend wie seine Ästhetik. Beziehungen können angespannter und nicht so einfach wieder herzustellen sein. Die Einstellungen sind auch zu einfach.

VielfaltGleichzeitig nannte Peter Debruge die Charaktere des Films “eine der realistischsten und umfassendsten, die die Walt Disney Animation Studios jemals präsentiert haben”.

„Es sind sowohl die Charaktere als auch die Umgebung, die diesen farbenfrohen Abenteuerfilm „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ auf die beste Weise bunt und vielfältig machen“, schreibt er.

WächterKat Clarke war eine der wenigen Kritikerinnen, die den Film alles andere als hervorragend fanden. Sie lobte beides in ihrer Zwei-Sterne-Bewertung Eine fremde WeltAussehen und Charaktere, kritisierte jedoch seine Handlung, die sie als “so verworren betrachtete, dass die gesamte Royal Geographical Society zehn Jahre gebraucht hätte, um sie zusammenzustellen”.

„Das ungeschickte Drehbuch scheint überarbeitet und bis zur Unverständlichkeit überarbeitet worden zu sein – es geht jede Chance verloren, eine Botschaft rüberzubringen“, schreibt Clarke. „Egal wie gut gemeint er ist, er sieht überraschend langweilig aus.“

In der Zwischenzeit, VerpackungCarlos Aguilar findet die Botschaft des Films etwas plump. Eine fremde Weltwie er schreibt, „es mangelt an Zurückhaltung in der Art und Weise, wie es seine Themen vermittelt, was in der Eröffnungssequenz deutlich wird … trotz all der wunderbaren seltsamen Wesenheiten und des Weltaufbaus – mit dem entzückenden Splat, der hervorsticht – können die Filmemacher.“ Sie scheinen die skurrilen Töne nicht mit autoritativen Geboten zu verweben, die sie vermitteln wollen.“

Leave a Comment