Marriott-Führungskräfte sagen, dass Blended Travel mit neuen Produktmöglichkeiten hier bleiben wird

Take ändern

Das Management von Marriott ist der Ansicht, dass die wachsende Zahl gemischter Geschäfts- und Urlaubsreisen Herausforderungen für die Nachverfolgung des Gästeverhaltens mit sich bringt. Aber der Trend schafft auch Möglichkeiten, neue Produkte anzubieten.

Sean O’Neill

Top-Führungskräfte von Marriott International sagten, sie glauben, dass der Anstieg der Pandemie von Geschäfts- und Urlaubsreisenden langfristige Auswirkungen auf den Hotelsektor haben wird. Der wachsende Trend wird sich auf alles auswirken, von der Datenerfassung bis hin zu den Arten von Immobilien, die Entwickler finanzieren möchten.

„Der gemischte Zweck des Reisens ist ein Trend, der sich wahrscheinlich nicht nur fortsetzen, sondern beschleunigen wird“, sagte CEO Anthony Capuano, der das größte Hotelunternehmen der Welt leitet, am Dienstag auf dem American Lodging Investment Summit (ALIS) in Los Angeles.

„Glaube ich, dass die absoluten Nachfragezahlen zurückkommen und das Niveau von 2018 und 2019 übersteigen werden?“ – sagte Capuano. “Absolut. Kann ich Ihnen irgendwann sagen, dass wir 2019 so viele Millionen vorübergehende Geschäftsnächte hatten und jetzt sind wir darüber hinweg? Nicht unbedingt.”

Vor der Pandemie konnten Marriott und ähnliche Unternehmen anhand des Verhaltens auf den Zweck einer Reise schließen, wobei Wochenendaufenthalte wahrscheinlich Freizeitzwecken dienten. Da jedoch immer mehr Menschen Freizeitkomponenten zu Geschäftsreisen hinzufügen, wird es schwieriger zu sagen, wann sich Gäste in einem der beiden Modi befinden. Bei Marriott sind nur etwa 40 Prozent der vorübergehenden Geschäftsnachfrage sogenannte „Special Corporate“, bei denen die Teams alle Datenpunkte verbinden und feststellen können, ob Gäste mit Firmenkonten reisen. Sonst kann es ein Ratespiel werden.

Das neue Plateau im Langzeitaufenthaltsverhalten hat auch Marriotts Herangehensweise an seine Angebote verändert. Im November gab der Hotelgigant bekannt, dass er in den USA und Kanada eine Marke von Apartments mit Service namens Apartments by Marriott Bonvoy mit erstklassigen Annehmlichkeiten und Luxus einführen werde.

„Wir verkaufen seit mehreren Jahrzehnten international Serviced Apartments“, sagte Noah Silverman, globaler Entwicklungsspezialist für die USA und Kanada. „Aber jetzt ist die Zeit dafür [in North America] genau deshalb, weil wir eine zunehmende Nachfrage nach einem Produkt sahen, bei dem Raum und Marktlage für bestimmte Kunden mindestens genauso wichtig – oder vielleicht sogar wichtiger – waren als der Service, den Sie beim Einchecken in ein Hotel erhalten. Das liegt daran, dass die Menschen mehr Zeit an Orten verbringen und die Freiheit genießen können, die eine gewisse Trennung vom Büro den Reisenden gibt.”

Der Hotelgigant hat vor Kurzem angeboten, die Hotelgruppe City Express in Lateinamerika zu übernehmen, und zu dieser Gruppe gehört eine Marke für Langzeitaufenthalte, von der Führungskräfte anerkannt haben, dass sie über die Region hinaus exportiert werden könnte.

Marriott-Führungskräfte sagten auch, dass sie in jüngerer Zeit von Entwicklern und Eigenkapitalpartnern Interesse an gemischt genutzten und hybriden Hospitality-Produkten gehört haben.

„Neun von zehn unserer Luxushotels haben jetzt eine Wohnkomponente“, sagte Dana Jacobson, Chief Luxury Brand Development Officer für Nordamerika und globale gemischt genutzte Hotels. „Im Wohnungsbau sind wir unseren Wettbewerbern voraus.“

Anfang dieses Monats gab Marriott bekannt, dass es das größte bisher weltweit angekündigte Wohnprojekt mit Hotelmarke unterzeichnet hat, mit fast 4.200 Wohn-, „Büro“- und Gewerbeeinheiten in Ho-Chi-Minh-Stadt. Das Projekt soll Ende 2024 eröffnet werden und wird vom Immobilienunternehmen Masterise Homes mit Wohnangeboten unter den Marken JW Marriott und Marriott Hotels gebaut.

Bisher hat Marriott sein Portfolio nicht offiziell um Coworking-Services erweitert, obwohl viele Einheimische und Geschäftsreisende die Hotellobbys informell nutzen, um ihre Arbeit digital zu erledigen.

“Werden wir Büroräume haben, die Sie in unseren Hotels mieten können?” sagte Jacobson. „Wir sind immer offen dafür, Neues zu lernen.“

In den Testräumen des Unternehmens im Marriott Hotel auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Hauptsitzes in Washington, D.C. können zahlende Gäste einen Raum mit flexiblen Bürofunktionen von Designpartner Ori Living (einem Startup, dessen frühere Möbelinnovationen übrigens Skift während seiner Präsentationen präsentierte) ausprobieren der Megatrends 2019).

„In einem Modellraum geht man hinein und links ist eine Wand, und man drückt einen Knopf und die Elemente werden in einen begehbaren Kleiderschrank umkonfiguriert“, sagte Capuano. „An der Fernsehwand drückt man einen Knopf und sie öffnet sich und es ist ein volles Büro. Da ist ein Bett. Sie drücken eine Taste und dann [the bed] steigt und verschwindet in der Decke… In Zukunft können wir diese Ideen in das Design von Hotels einweben.“

Um mehr zu erfahren, lesen Sie Blended Travel Comes Age, einen der Megatrends 2023 von Skift.

Leave a Comment