Mike McDaniels Dolphins sind nicht die 49er im Osten. Sie sind etwas Erhabenes

Es ist leicht, eine Verbindung zwischen den Miami Dolphins und den San Francisco 49ers herzustellen, die in Woche 13 gegeneinander spielen.

Cheftrainer Mike McDaniel arbeitete den größten Teil seiner Karriere unter Kyle Shanahan, bevor er zu den Dolphins wechselte, und brachte eine Vielzahl von Spielern aus dem Kader der 49ers mit. Beide Teams setzen außerdem 21 Personalgruppen ein (zwei Running Backs, ein Tight End und zwei Receiver) und belegen im Rushing-Spiel die Plätze eins und zwei, wobei die Dolphins es zu 71 Prozent und die 49ers zu 65 Prozent nutzen, so die Entscheidung von Sports Information .

Seltsamerweise enden hier die Ähnlichkeiten.

Während sich die Rushing-Spiele beider Teams sehr ähneln, unterscheiden sie sich schematisch im Passspiel. Ein Markenzeichen der Offensive der 49ers während der Shanahan-Ära war die Fähigkeit des Teams, nach dem Catch (YAC) Yards zu gewinnen, den Ball in die Hände seiner Spielmacher im Weltraum zu bringen und ihnen zu ermöglichen, Teilaktionen auf dem Feld durchzuführen. San Francisco ist seit 2018 die Nummer 1 bei den YAC-Fertigstellungen, auch in diesem Jahr. Mittlerweile stehen die Dolphins auf Platz 30.

Wie könnte es sein? Wie konnte ein Anhänger von Shanahan wie McDaniel, der für seine Kreativität gelobt wird, sich von dem abwenden, was die 49ers in den letzten fünf Saisons so gut gemacht hat?

Es ist eine Kombination aus Spielstil und Verteidigerfähigkeiten.

Mike McDaniel brachte nicht nur Kyle Shanahan, Offensive Lineman der 49ers, mit nach Miami. Er verbesserte es, zumindest im Passspiel. (Mo Haidar/Yahoo Sports)

Die Delfine führen nicht die Shanahan-Offensive Ihres Vaters

Um zu verstehen, was McDaniel getan hat, müssen Sie zuerst verstehen, woher sein offensiver Stil kommt. Er war 15 der 17 Jahre, in denen er Fußball trainierte, in Shanahans System (beide mit Vater Mike und Sohn Kyle). Und in den letzten fünf Jahren hat McDaniel dazu beigetragen, die 49ers zu dem zu machen, was sie heute sind.

Laut Rich Scangarello, ehemaliger Trainer der Defensive Backs der 49ers und derzeitiger Offensive Coordinator der University of Kentucky, wurde die Offensive in erster Linie entwickelt, um die Verteidigung des Rivalen von NFC West, der Los Angeles Rams, zu schlagen. Die Rams zwingen die Offensive, den Ball schnell herauszubekommen, und hindern die Teams daran, sie zu überwältigen. Dies liegt sowohl an ihrer Deckung (Hallo, zwei große Safeties) als auch an der Tatsache, dass die Rams Leute wie Aaron Donald in der Mitte der Verteidigungslinie haben, die Druck auf den Linebacker ausüben.

Um dem entgegenzuwirken, hat Shanahan das entwickelt, was wir in den letzten Jahren in San Francisco gesehen haben: ein Pass-Rush-lastiges Angriffsspiel und ein kreatives Laufspiel. Das ist einer der Gründe, warum er seit 2019 mit 8: 1 gegen die Rams mit einem Plus von 93 Punkten Unterschied ist. Spieler wie Deebo Samuel und George Kittle waren dank ihrer YAC-Fähigkeiten und der Outside-Zone-Runs (oder der Outside-Zone-Wahrnehmung, wie Scangarello es ausdrückt) und Gap-Runs, die die Verteidigung seitlich ausbreiteten, um offen zu werden, maßgeblich am jüngsten Erfolg der 49ers beteiligt. Laufbahnen.

Der Nachteil dieses Vergehens ist, dass es nicht immer zu vielen Touchdowns kommt. Wenn die Anzahl der Blockplays zunimmt und sich die Offense näher an die Endzone bewegt, wird das Feld kleiner und die Chance auf Touchdowns nimmt ab, wenn sich Ihre Offense auf das Catch-and-Run-Spiel anstatt auf das Upfield verlässt. (Es sollte jedoch beachtet werden, dass die 49ers im Jahr 2021 den ersten Platz in Bezug auf den Touchdown-Prozentsatz der roten Zone belegten.)

McDaniel ging in eine andere Richtung, als er die Dolphins übernahm. Dank des Teams um ihn herum hat sich McDaniel für einen weniger methodischen Angriff und mehr für einen harten und schnellen Angriff entschieden.

„Ich habe das Gefühl, Mike hat das angewendet, was sie in der Vergangenheit getan haben, als er die schnellsten Jungs, die dynamischen Jungs, genommen hat und Sie ständig auf dem Feld bedroht, was es dem Laufspiel ermöglicht, aufgrund dieser Bedrohung effektiv zu sein und was das mit der Sicherheit macht”, sagte Scangarello, der mit McDaniel unter Shanahan bei den 49ers und den Atlanta Falcons zusammenarbeitete. “Und wenn er seine Schüsse macht, erzielen diese Jungs Touchdowns.”

Das ist vielleicht der größte Unterschied – zumindest ideologisch – zwischen McDaniel und Shanahan. Während Shanahan damit zufrieden zu sein scheint, ein hartes Spiel zu führen, solange es mit einem Sieg endet, will McDaniel Teams komplett vernichten.

“[McDaniel] ist ein offensiver Typ“, sagte Scangarello. „Er ist so, dass er an die Kehle geht. Er sieht irgendwie nicht so aus, weil er irgendwie lustig ist. Er hat so eine wunderbare, seltsame Persönlichkeit. Aber er ist ein verrückter Wissenschaftler. Er ist einfach ein Genie und er wird hinter dir her sein und er will dich ausschalten.“

Miami-Werkzeugkasten

Die Dolphins bauten ihre Offensive um Tua Tagovailoa (1) auf, und ehemalige 49er wie Jeff Wilson Jr. halfen, sie zu vervollständigen.  (Foto von Robin Alam/Icon Sportswire über Getty Images)
Die Dolphins bauten ihre Offensive um Tua Tagovailoa (1) auf, und ehemalige 49er wie Jeff Wilson Jr. halfen, sie zu vervollständigen. (Foto von Robin Alam/Icon Sportswire über Getty Images)

Die Dolphins würden nie die Atlantic Coast 49ers werden, wegen der Spieler, die bereits auf dem Kader standen und die sie im Laufe der Zeit hinzufügten. Anstatt seine Spieler für die Offensive aufzurüsten, tat McDaniel das Gegenteil.

Tua Tagovailoa war ein College-Spezialist, also passte McDaniel seine Iteration der Offense an seinen Quarterback an, genau wie Shanahan es mit Robert Griffin III in Washington, Matt Ryan mit den Falcons und schließlich Jimmy tat. Garoppolo mit den 49ern.

Aus diesem Grund nutzen die Dolphins viel Spielaktion (36 Prozent, Zweiter in der NFL in SIS) und nicht die traditionellen Wiederholungsversuche des Passes (64 Prozent, Zweiter in der NFL). Unterdessen belegen die 49ers den 21. Platz in der Spielaktion und den 12. Platz in den Sacks. Das Studium der Stärken von Tagovailoa hat ihm geholfen, einer der genauesten Passgeber der NFL zu werden, der in Woche 11 den ersten Platz in Yards pro Versuch und Passing Yards pro Versuch und den zweiten Platz in Bezug auf Abschluss und Abschlussprozentsatz belegte.

McDaniel behielt das gleiche Laufspiel bei, um auch den Kern der Offensive zu halten, holte Raheem Mostert aus San Francisco und tauschte ihn schließlich gegen Jeff Wilson Jr. mit ihnen nach Miami.

Das letzte Stück war Tyreek Hill. Die Dolphins hatten bereits einen Schlüsselspieler im Jahr 2021, den Erstrundenspieler Jalen Waddle, aber Hill fügt der Offensive ein zusätzliches Maß an Geschwindigkeit hinzu. Anstatt zu versuchen, seine Empfänger im Weltraum zu finden, musste Tagovailoa nur Passfänger an präzisen Stellen treffen, die sich meistens mindestens 10 Meter unterhalb des Feldes befanden.

Und bisher hat es funktioniert. Tagovailoa ist derzeit der effektivste Running Back der NFL, während Hill und Waddle mit mindestens 50 Empfängen pro Jahr auf den ersten und fünften Plätzen liegen, wenn es darum geht, Yards im Jahr zu erhalten, und auf den vierten und siebten Plätzen in der durchschnittlichen Tiefe unter den Wideouts. SIS. Die Dolphins führen die AFC East nach der Tschüss-Woche mit 7:3 an und befinden sich innerhalb eines Spiels um den ersten Platz in der Conference.

“Mike McDaniel ist der klügste Fußballtrainer, den ich je in diesem Beruf getroffen habe”, sagte Scangarello. „Und seine Vorstellungskraft und seine Fähigkeit, ein Verbrechen neu zu erfinden und es anders zu machen, ist so außergewöhnlich, dass es frisch und innovativ bleibt, und ich denke, die Art und Weise, wie Daten heute gesammelt werden und die Leute so schnell Filme ansehen können, hält es den Rudelleuten voraus Und… das ist ein guter Grund, warum es so effektiv ist.”

Leave a Comment