Premierministerin Jacinda Ardern kürzt internationale Ministerreisen, nachdem die Reiserechnung zum ersten Mal 1 Million US-Dollar übersteigt

Premierministerin Jacinda Ardern teilt ihre letzten Worte des APEC-Gipfels mit. Video / NZ Herald

Die Minister werden auf eine Reisediät gesetzt, nachdem ein Anstieg der Reisekosten im Zuge von COVID-19 dazu geführt hat, dass die Rechnungen der Minister für vom Steuerzahler finanzierte internationale Reisen zum ersten Mal in der Geschichte in einem Quartal die 1-Million-Dollar-Marke überschritten haben.

Die neuesten Informationen über die Ausgaben von Abgeordneten und Ministern zeigten, dass Minister in den drei Monaten von Juli bis September 1,280 Millionen Dollar an internationalen Reisen verdienten.

Davon gab Premierministerin Jacinda Ardern 329.000 US-Dollar für eine Reihe von Reisen aus, darunter nach Europa, nach Großbritannien zur königlichen Beerdigung, in die Vereinigten Staaten, um das Weiße Haus zu besuchen, und zurück, um die Vereinten Nationen zu besuchen. Ardern hatte im Vorquartal 137.000 $.

Ardern sagte, die hohen Kosten spiegelten die „deutlich höheren“ Kosten für Flugtickets sowohl international als auch im Inland wider als vor Covid-19, teilweise weil es auf vielen Strecken jetzt weniger Reisemöglichkeiten gab. Sie sagte, sie habe versucht, nach Möglichkeit Flugzeuge der Verteidigungsstreitkräfte einzusetzen, um die Kosten niedrig zu halten, insbesondere für Delegationen, die mit ihr reisen.

Ardern hatte 2022 einen umfangreichen Reiseplan, um die während der Grenzschließung von Covid-19 verlorene Zeit auszugleichen und die Erholung Neuseelands im Ausland zu fördern.

Sie besuchte fünf Handelsdelegationen und nahm an wichtigen Gipfeltreffen teil und sagte, es sei wichtig, persönlich mit internationalen Unternehmen und anderen Führungskräften zu sprechen. Sie räumte jedoch auch ein, dass dies während einer Lebenshaltungskostenkrise geschah.

„Obwohl wir die Bedeutung und den Erfolg dieser Handelsmissionen und unsere umfassendere Arbeit zur Wiederherstellung der Konnektivität unterstützen, erkennen wir absolut die Auswirkungen der globalen Krise der Lebenshaltungskosten auf den Flugverkehr an.

Wir überwachen ständig die Reisekosten, um sicherzustellen, dass sie mit den zugewiesenen Budgets übereinstimmen.“

Internationale Reisen von Ministern bedürfen der Zustimmung des Premierministers, und es ist bekannt, dass Minister Reiseanträge abgelehnt haben, nachdem entschieden wurde, nur Reisen zu wichtigen internationalen Gipfeln oder Veranstaltungen zuzulassen, mit Ausnahme von Außen- und Handelsministern.

Im letzten Quartal hatten nur drei der 26 Minister keine internationalen Reisekosten: David Clarke, Priyanka Radhakrishnan und die Co-Vorsitzende der Grünen, Marama Davidson. Außenministerin Nanaia Mahuta hatte 104.432 Dollar und Megan Woods 68.220 Dollar.

Arderns 329.000 US-Dollar sind die höchsten Ausgaben des Ministers in einem Quartal seit Beginn der Veröffentlichung der Ausgaben im Jahr 2009 und überholten Handelsminister Damien O’Connor, der im April-Juni-Quartal 313.201 US-Dollar verzeichnete.

Seit dem Handelsblitz ist O’Connors eigene Reise zurückgegangen, mit 148.592 $ im letzten Quartal.

Ardern nutzte auf ihrer letzten Reise nach Kambodscha, Vietnam und Thailand für den Ostasien-Gipfel und den APEC-Gipfel eine Air Force Boeing.

Aufgrund der Kosten und des Mangels an Flugmöglichkeiten reiste sie nach der Beerdigung der Königin auch mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau von London nach New York, während der Rest ihrer Delegation, einschließlich Clark Gayford, mit dem Flugzeug Albanese des australischen Premierministers Anthony nach Australien zurückkehrte .

Kieran McAnulty erhielt für seine ersten drei Monate als Minister die größte Rechnung aller Minister – 41.318 US-Dollar an Reise- und Unterbringungskosten im Inland. Er gab mehr als der Premierminister für die Autos und Kleinbusse der Krone aus, die von den Ministern benutzt wurden, dank Reisen zu den Gemeinderäten.

McAnultys Crown-Rechnung für den Dreimonatszeitraum betrug 18.734 US-Dollar, etwas mehr als Arderns 18.299 US-Dollar. Die meisten Minister hatten weniger als 10.000 US-Dollar, und Nationals-Führer Christopher Luxon gab 12.682 US-Dollar für ein Crown-Auto aus.

McAnulty wurde im Juni zum Notstandsminister und stellvertretenden Kommunalverwaltungsminister ernannt und begab sich sofort auf eine Reise, um alle Kommunalverwaltungen zu besuchen – Teil einer Charmeoffensive, um die Beziehungen nach dem Drei-Wasser-Streit wiederherzustellen.

McAnulty sagte, er sei in Kronen-Kleinbussen mit Beamten und Mitarbeitern gereist, die mit ihm reisten, anstatt Privatautos zu benutzen, um zu versuchen, die Transportkosten zu senken.

Leave a Comment