Purdue Indiana Quoten

Purdue ist derzeit ein 10,5-Punkte-Favorit im Bucket Game.

Purdue (7-4, 5-3) wird nach dem Spiel am Freitag zwischen Nebraska und Iowa mehr darüber wissen, was auf dem Spiel steht. In jedem Fall wird Purdue versuchen, das zweite Jahr in Folge den Old Oaken Bucket zu gewinnen. Indiana (4-7, 2-6) hat in dieser Saison gekämpft, sich aber für einen doppelten Sieg in der Verlängerung gegen Michigan State erholt. Mal sehen, wie sich die Teams schlagen:

Purdue

Das Wichtigste zuerst: Das Wetter in Bloomington am Samstagnachmittag sollte teilweise bewölkt sein mit einer Höchsttemperatur von 55 ° und Windgeschwindigkeiten von etwa 7 mph. Dies ist eine viel bessere Projektion für Purdues Offensive als in den vorherigen 3 Spielen. Aiden O’Connell wird den Ball diese Woche bei weicheren Bedingungen besser werfen können. Er wird die Umsätze begrenzen müssen, da er immer bessere Leistungen erbringt. Wenn der AOC den Ball an mehr als nur Charlie Jones weitergibt, ist es normalerweise ein guter Tag. Was das Rushing-Spiel betrifft, gibt es noch kein offizielles Wort darüber, ob Devin Mokobi spielen wird. Wenn Devin es nicht schafft, sollten Dylan Downing und Kobe Lewis am Samstag den Großteil der Last schultern, aber suchen Sie nach einigen Geräten, um die Offensive auf den Boden zu bringen.

Die Verteidigung von Purdue hat in dieser Saison einige solide Leistungen gezeigt, und sie hoffen, am Samstag eine weitere zu haben. Die Verteidigung konnte letzte Woche drei Turnovers gegen Northwestern erzwingen, darunter eine seltene Interception. Es gibt diese Woche vielleicht nicht viele Abfangmöglichkeiten, aber es ist ein gutes Zeichen für defensive Spieler, dass sie hungrig nach dem Ball sind.

Indiana

Indianas Passing Offense hatte in dieser Saison einige Probleme mit dem verletzten Start-QB Connor Blazelak und dem führenden Receiver Cam Kemper, der sich Anfang dieses Jahres am Ende der Saison eine Knieverletzung zugezogen hatte. In Indianas doppeltem Überstundenspiel gegen Michigan State lief Indiana den Ball nur 7 Mal und vollendete 2 Pässe für 31 Yards. Trainer Tom Allen hat deutlich gemacht, dass Indiana sich auf einen schnellen Angriff verlassen wird, der jetzt von dem schnellen QB Dexter Williams II und den RBs Shawn Shivers und Josh Henderson angeführt wird. Es wäre Williams zweiter Karrierestart, aber im laufenden Spiel haben Shivers und Henderson die Mehrheit der Rushing Yards erhalten und in dieser Saison zusammen 881 Yards erzielt. Der Stürmer erzielt im Conference Play durchschnittlich etwa 21 Punkte pro Spiel, also 7tausend in den Big Ten.

Defensiv war die Saison für die Hoosiers nicht gut. Indiana gibt 35 Punkte pro Spiel im Konferenzspiel ab, gut für den letzten Platz in den Big Ten. Im Vergleich dazu gibt Nebraska im Konferenzspiel 10 Punkte weniger pro Spiel ab, während Purdue 43 Punkte auf die Huskers verlor. Die Hoosiers konnten die Offensive nicht stoppen, da sie etwas mehr als 450 Yards pro Spiel zulassen, von denen etwa 270 aus dem Passing-Angriff stammen. Einige Namen, auf die man achten sollte, sind der führende Tackler Aaron Casey und DB Bryant Fitzgerald und Taiwan Mullen. Mullen ist ein angepriesener Linebacker und der einzige Hoosier mit mehreren Interceptions an der 2. Die Verteidigung hat dieses Jahr 13 Ballwechsel erzwungen, also schauen sie auf den Ball, und sie kommen ziemlich gut zum Linebacker und verzeichnen in dieser Saison 17 Säcke.

Die Spezialteams der Hoosiers können mit Jaylin Lucas einen fantastischen Rückkehrer vorweisen, der 19 Kicks für durchschnittlich fast 30 Yards und 2 Touchdowns ausgeführt hat. Charles Campbell ist der Platzkicker der Hoosiers und hat in dieser Saison 13 von 17 Field Goals erzielt, darunter einen 51-Yarder. Er ging auch 26-für-26 auf PATs. James Evans, ein Punter, schnitt ebenfalls gut ab und erzielte im Durchschnitt über 44 Yards pro Punt.

Outlook-Spiel

DraftKings hat Purdue als 10,5-Punkte-Favorit mit einem O/U von 54. Ich denke, Purdue wird sich in diesem Fall um das Geschäft kümmern, besonders wenn Nebraska einen Sieg gegen Iowa erringt. Dieses Spiel zwingt Purdues Secondary nicht zu einem starken Passspiel, sodass sie die Box falten und sich mehr auf den Lauf konzentrieren können. Das Wetter wird auch für die Offense günstig sein, um diese Präzisionspasseinheit zu betreiben. Purdue deckt ab, das Spiel ist vorbei und der Eimer bleibt zu Hause in West Lafayette.

Leave a Comment