Saudi-Arabien trägt zur Erholung des globalen Tourismussektors nach der Pandemie bei

RIAD: Da die Reise- und Tourismusbranche eine entscheidende Rolle bei der Erholung der Weltwirtschaft nach der Pandemie spielt, ist Saudi-Arabien durch Zusammenarbeit und Investitionen in diesem Sektor führend, hat ein hochrangiger Minister bestätigt.

Als sich die führenden Politiker der Welt beim Gipfeltreffen des World Travel and Tourism Council in Riad versammelten, sagte der saudische Investitionsminister Khalid Al-Falih, sein Ministerium und der öffentliche Investitionsfonds würden den Tourismussektor als Teil der Diversifizierungsstrategie des Königreichs unterstützen.

„Wir investieren darin für das Gemeinwohl. Offensichtlich hat dies einen sehr großen Einfluss auf das Ansehen des Landes“, sagte er während einer Podiumsdiskussion.

Er sagte, die Branche habe einen zweistelligen Anteil am weltweiten Bruttoinlandsprodukt und der Sektor beeinflusse alle Aspekte der Wirtschaft.

„Wir haben während der Pandemie gesehen, dass, wenn ein Sektor verliert, alle verlieren – die Gesellschaft verliert, die Makroökonomie verliert, und der Folgeeffekt ist unglaublich“, sagte er und fügte hinzu, dass man den Sektor nicht nur an Makrozahlen von 10 messen sollte , 12 oder 15 Prozent des BIP.

Obwohl er darauf hinwies, dass Reisen und Tourismus eine herausfordernde Branche und eine der letzten sind, die sich von der Pandemie erholt haben, bestritt der Minister, dass es sich um einen Sektor handelt, in dem Geld verdient werden kann, unabhängig davon, wo man sich in der Wertschöpfungskette befindet.

Farbiger Ansatz

Prinzessin Haifa Al Saud, die stellvertretende Tourismusministerin des Königreichs, betonte in derselben Podiumsdiskussion die Notwendigkeit der Zusammenarbeit, während sich die Tourismusbranche von der Pandemie erholt.

„Das bedeutet, dass wir alle eine gemeinsame Vision haben, klare Ziele setzen und zusammenarbeiten müssen, um Ergebnisse zu erzielen – und genau das tun wir heute in Saudi-Arabien“, sagte sie und fügte hinzu, dass das Königreich deshalb die am schnellsten wachsende Wirtschaft sei unter den G20 für den Tourismus, laut der UN World Tourism Organization, um 121 Prozent gestiegen.

Sie sagte, Saudi-Arabien sei während seiner G20-Präsidentschaft das erste Land gewesen, das den öffentlichen und den privaten Sektor zusammengebracht habe, um die Herausforderungen nach der Pandemie anzugehen.

Der stellvertretende Minister sagte, die Regierung ändere ihre Vorschriften und Richtlinien, um sie an die Bedürfnisse der Industrie anzupassen, nachdem sie Rückmeldungen aus dem Privatsektor erhalten habe.

„Zum Beispiel ändern sich die Kriterien für die Hotelklassifizierung, die wir vor drei Jahren eingeführt haben, basierend auf dem Feedback, das wir aus dem Privatsektor erhalten haben, weil wir verstehen, dass eine Größe nicht für alle passt“, sagte sie.

Die Prinzessin sagte auch, dass die Regierung in diesem Jahr 28 Initiativen starten wird, um den Weg des Investors zu erleichtern, da es einfacher ist, Geschäfte zu machen.

Der Generalsekretär der UN-Welttourismusorganisation Surab Pololikashvili, der ebenfalls an der Podiumsdiskussion teilnahm, stellte fest, dass vor zwei Jahren niemand wusste, wann sich die Welt von der Pandemie erholen würde.

„Die Leute sagten, wir würden uns 2027 erholen; einige von ihnen sagten das im Jahr 2023. Aber die ersten neun Monate dieses Jahres zeigten, dass 700 Millionen Reisende zurückgekehrt sind. Das sind 65 Prozent des besten Jahres, das wir 2018/19 hatten“, sagte er.

Anthony Capuano, CEO von Marriott International, stimmte zu, dass alle Fragen zur Nachhaltigkeit des Reisens beantwortet würden. „Die Geschwindigkeit, mit der der Reiseverkehr wieder aufgenommen wurde, war außergewöhnlich“, sagte er.

Er stellte jedoch fest, dass die Erholung uneinheitlich war, und fügte hinzu: „In vielen Märkten auf der ganzen Welt haben wir eine extrem starke Erholung erlebt. Die Öffnung der Grenzen war der Katalysator für diese Erholung. Aber wir schauen auf Greater China, die Politik des Nullkampfs gegen COVID-19 behindert die Erholung weiterhin erheblich.”

Investitionen in den Tourismus

Viele Länder, die an einem Post-Recovery-Plan arbeiten, haben beschlossen, zuerst in andere Sektoren als den Tourismus zu investieren, und Saudi-Arabien hat sich dem Trend widersetzt.

Laut Greg O’Hara, Gründer und Senior Managing Director von Certares, hat sich das Königreich voll und ganz der Investition in seine eigene Tourismusinfrastruktur verschrieben und argumentiert, dass sich die Welt verändern würde, wenn alle Entwicklungsländer reicher würden.

„Wo sie reisen werden und wie sie reisen werden, wird völlig unterschiedlich sein. “Saudi-Arabien setzt auf sich selbst, und der Rest der Welt muss für Reisende sorgen”, sagte O’Hara.

Leave a Comment