The Hollywood Reporter 2022 Promi-Unternehmer – The Hollywood Reporter

Mitte des letzten Jahrzehnts war Kevin Hart so hoch wie möglich auf die Spitze des Comedy-Berges geklettert, hatte zuverlässig Arenen gefüllt, erstklassige Netflix-Specials produziert und Kassenschlager Nr Kehrtwende und Mitfahren. Aber für Hart war es nur der erste Schritt, reich und berühmt zu werden, um noch reicher zu werden.

Starruhm ist heute ein monetarisierteres Gut als je zuvor, und nur wenige haben herausgefunden, wie man es effektiver nutzt als Hart, der neben seiner Comedy-Karriere ein Geschäftsimperium aufgebaut hat, das so vielfältig ist, dass es fast unmöglich ist, es zu kategorisieren, von Film und Fernsehen bis hin zu Gesundheit und Fitness, Konsumgüter, alkoholische Getränke, Sportbekleidung, Fintech und Biotech. Scheinbar hat jeder Top-Anwärter ein Produktionsunternehmen, viele Markendeals (Nespresso besorgt?), einige wenige haben eigene erfolgreiche gegründet (Casamigos, irgendjemand?) und eine noch kleinere Anzahl hat ihre eigenen Risikokapitalfonds aufgelegt. Was Hart von anderen Künstler-Unternehmern unterscheidet, ist nicht nur, dass er all dies tut, sondern auch das Tempo seiner Ambitionen: Niemand kann bestreiten, dass 2022 produktiver war.

Unabhängig von Ihrer demografischen Gruppe ist es unwahrscheinlich, dass Sie Hart nicht in einer auf Sie ausgerichteten Anzeige gesehen haben. Er hat Partnerschaften mit zahlreichen Marken unterzeichnet, darunter Sam’s Club und DraftKings, und macht weiterhin Werbespots für JPMorgan Chase, für die er jeweils eine persönliche Zuneigung hat. “Ich bin sehr leicht zu umarmen [these brands] und passen Sie sie in Ihren Tag ein“, sagt Hart. “Es ist nie eine Strecke.”

Noch begeisterter ist er von den Konsumgüterunternehmen, an denen er jetzt beteiligt ist. Dazu gehören im Fitnessbereich die Rudergeräte Hydrow, für die er Investor und Creative Director ist, und Fabletics. Im Jahr 2020 brachte Hart die Fabletics Men-Linie auf den Markt, die im Januar ihre dritte Sportbekleidungskollektion auf den Markt brachte. „Der Erfolg rund um die Marke hängt mit meinem Erfolg zusammen, denn ich liebe nicht nur das Produkt, ich glaube auch, dass die Welt das Produkt lieben wird“, sagt Hart. „Es ist also keine harte Arbeit, Fabletics jeden Tag den ganzen Tag zu verwenden. Es ist ein Muss, nicht wahr?’

Kevin Hart in Fabletics Herrenmode.

Mit freundlicher Genehmigung von Fabletics

Im Mai stellte Hart seinen Premium-Tequila Gran Coramino vor, um mit dem Teremana-Label seines Freundes und häufigen Mitarbeiters Dwayne Johnson zu konkurrieren. Hart wurde im Laufe der Jahre von zahlreichen Spirituosenmarken angesprochen, drückte aber nicht ab, bis er den Tequila-Hersteller der 11. Generation, Juan Domingo Beckman, traf, der Harts ultrafiltrierten Crystalino (59 $) kreierte und kürzlich Añejo herausbrachte. ($113).

Dann, im August, eröffnete Hart das erste Hart House, seine Kette von Fast-Food-Restaurants auf pflanzlicher Basis, im Westchester-Viertel von Los Angeles. Der Komiker wechselte zu einer flexitarischen Ernährung (meistens Pflanzen, etwas Hühnchen), nachdem er jahrelang „rotes Fleisch ohne Unterbrechung“ unterwegs war und „viele Menschen in meiner Familie mit Herzinfarkten, Bluthochdruck, Schlaganfällen“ gesehen hatte Folge falscher Ernährung. Harts Idee war es, die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung in Gemeinden zu bringen, in denen solche Optionen nur wenige sind.

Star im Hart House im Westchester-Viertel von Los Angeles.  Das pflanzliche Restaurant befindet sich ebenfalls in Monrovia, Kalifornien, und das dritte Restaurant ist auf dem Weg nach Hollywood.

Star im Hart House im Westchester-Viertel von Los Angeles. Das pflanzliche Restaurant befindet sich ebenfalls in Monrovia, Kalifornien, und das dritte Restaurant ist auf dem Weg nach Hollywood.

Bereitgestellt von Thema

Zu guter Letzt gründete Hart im Frühjahr seine neue Medienproduktionsfirma Hartbeat mit einer Investition von 100 Millionen US-Dollar von der Private-Equity-Firma Abry Partners.

Laut Ty Randolph, CEO von Hartbeat, war Harts Breakout-Jahr ein direktes Ergebnis einer viertägigen Brainstorming-Sitzung im Montage Hotel in Cabo Mitte 2021. Hart flog 60 Mitarbeiter ein, um die Moral inmitten der Pandemie zu stärken, aber der Rückzug erwies sich als „ein Aufruf zum Handeln in diesem Ökosystem für uns, größer zu träumen, mutiger zusammenzuarbeiten und die Möglichkeiten dessen, was passieren könnte, neu zu überdenken“, sagt Randolph .

Garth hatte ein Auge für Deals, lange bevor er ein bekannter Name wurde. Er finanzierte seine ersten Specials selbst und gab 750.000 US-Dollar aus, um sein Special 2011 zu produzieren und herauszubringen. Lache über meinen Schmerz in den Kinos, wo es über 7 Millionen Dollar einspielte. Dieser Erfolg stärkte nur Harts unternehmerische Ambitionen. „Ich war nicht der Geschäftsmann, der ich heute bin“, sagt Hart. „Am Anfang wusste ich nichts. Ich war ein Schwamm und habe viele Informationen von Leuten aufgenommen, die das taten, was ich tun wollte.”

Kevin Hart - Hydro

Kevin Hart in einer Fotokampagne für Hydrow Rudergeräte.

Mit freundlicher Genehmigung von Hydrow

Robert Roman, ein Vermögensverwalter, der Garth einige Jahre später auf einem Gipfel traf, erinnert sich, dass schon damals klar war, dass Garth „ein Tycoon werden wollte“. Er und Hart verstanden sich gut, und heute leitet Roman Hart Ventures, die Risikokapitalfirma des Künstlers, die Minderheitsbeteiligungen an Dutzenden von Unternehmen hält, die mit Harts Interessen und Werten übereinstimmen, darunter die Streetwear-Marke Mitchell & Ness, das vegane Unternehmen BeyondMeat und Social Food. – Snackpass-Bestellplattform. Im Oktober gab Hartbeat Ventures seine erste institutionelle Investition von JP Morgan bekannt.

Hart verbringt selten mehr als ein paar Monate zu Hause in Los Angeles, aber wenn, dann ist er jeden Tag im Encino-Büro. Randolph gibt zu, dass der Komiker bei Meetings gelegentlichen Witzen nicht widerstehen kann. „Aber überraschenderweise“, sagt sie, „ist das einzige, was ihm egal ist, das Geld und das Endergebnis.“

Diese Geschichte erschien erstmals in der Ausgabe des Hollywood Reporter vom 21. November. Klicken Sie hier, um sich anzumelden.

Leave a Comment