Videospiele haben mich mit den Chemical Brothers bekannt gemacht – jetzt finden Teenager Musik durch Fortnite | Musik

ich Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, dass ich zum ersten Mal mit Tanzmusik in Berliner Underground-Clubs in Kontakt gekommen bin, wo mysteriöse Resident-DJs meinen Teenager-Wahn umgehauen haben, indem sie mit Beats und Synth-Lines unaussprechliche Magie vollbracht haben. Aber das wäre eine Lüge. Mein erster Kontakt mit Tanzmusik kam in Form eines futuristischen Rennspiels aus den 90ern namens WipEout. Als ich obsessiv im Haus eines Freundes spielte, lernte ich die Chemical Brothers und Orbital kennen, die beide den Soundtrack zierten; Der entzückend chaotische Simulator von Crazy Taxi machte mich bald mit Offspring bekannt, und Tony Hawks Pro Skater machte mich süchtig nach Bad Religion. Ich hörte Garbage zum ersten Mal auf dem Soundtrack zu einem obskuren PlayStation 2-DJ-Spiel, Amplitude, aus dem Jahr 2003 von einem in Boston ansässigen Entwickler namens Harmonix – demselben Entwickler, der später die äußerst beliebte Guitar Hero-Serie erschuf. Diese Spiele verkauften sich 25 Millionen Mal, und ich weiß, dass ich nicht der einzige College-Student war, der eine zuvor unbekannte Liebe zu kitschigem Dad-Rock verspürte und meine Plastikgitarre während Bostons „More Than a Feeling“ zum Himmel neigte.

Während ich mit diesen heißen kulturellen Referenzen mein Alter zeigen mag, sind Videospiele immer noch eine wichtige Quelle für Musikentdeckungen – insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, von denen 90 % regelmäßig spielen. In vielerlei Hinsicht leben wir in einem goldenen Zeitalter für Spiele als Werkzeug der Entdeckung. Vielleicht finden Sie in CHVRCHES eine neue Lieblingsband, nachdem Sie ihre stimmungsvolle Melodie für das teure Arthouse-Spiel Death Stranding gehört haben, oder entdecken Sie Lil Nas X mit seiner Hymne für die League of Legends-Weltmeisterschaft 2022.

Künstler zeigen Musikpremieren in Minecraft und Roblox und DJs spielen Grand Theft Auto Online. Es ist schwer vorstellbar, dass jemand letztes Jahr durch ihre Fortnite-Konzertreihe etwas über Ariana Grande erfahren hat, da sie bereits einer der größten Popstars der Welt war, aber angesichts der Tatsache, dass mehr als 27 Millionen Menschen anwesend waren, ist es möglich, dass einige von ihnen Anfänger waren zur Musik. Der Einfluss von Videospielen auf die Entdeckung von Musik nimmt stetig zu; Je nachdem, welche Studie man sich anschaut, sind zwischen 25 % und 30 % der Menschen durch Spiele mit neuer Musik in Berührung gekommen – und dieser Anteil ist bei der Generation Z höher.

Die meisten Videospiel-Soundtracks werden speziell für das betreffende Spiel geschrieben. In den 1980er und 90er Jahren versuchten talentierte Musiker, Maschinen mit drei oder vier Tonkanälen und wenig Speicher unverwechselbare, eindrucksvolle Musik zu entlocken. Es ist eine kreative Herausforderung, die zu einigen der beständigsten Ohrwürmer in der Geschichte der Popkultur geführt hat: Denken Sie an Pac-Man, die ersten Mario-Themen oder Pokémons Game Boy.

Heutzutage ähneln Spielmusiken eher Filmmusiken, die von einem vollen Orchester aufgeführt werden und nicht durch technische Einschränkungen eingeschränkt sind. (Videospiel-Soundtracks gehören zu den am häufigsten gestreamten Alben auf Spotify und haben ihren eigenen Vinyl-Boom erlebt.) Aber Spiele, die lizenzierte Musik für Soundtracks verwenden – vom Rennspiel Forza bis zu den jährlichen Fifa-Fußballspielen – machen Millionen von Menschen um sie herum mit dem bekannt Künstler, die auf ihnen zu sehen waren.

EA, der Entwickler von Fifa, versteht sich gerne als Karriere für Musiker. Die Soundtracks enthalten normalerweise sowohl etablierte Stars wie Bad Bunny und Gorillaz, die beide im Fifa 2023-Soundtrack zu sehen sind, als auch neue Künstler wie Peggy Gow, die bei Fifa 2019 aufgetreten sind. Sie können oft damit rechnen, diese neuen Künstler in Werbeaktionen als Paar zu hören von Jahren

Steve Schnur, Head of Music bei EA, sieht den Einfluss des Soundtracks auf die Musikindustrie positiv: „Wir wussten, dass Videospiele das sein könnten, was MTV und kommerzielles Radio in den 80er und 90er Jahren waren. Jeder beliebige Song auf Fifa – ob es ein neuer Titel eines berühmten Künstlers oder ein Debüt eines unbekannten Künstlers ist – wird weltweit fast 1 Milliarde Mal gestreamt“, sagte er 2018 gegenüber dem Guardian. „Es ist klar, dass kein anderes Medium in der Geschichte der aufgezeichneten Musik eine so massive und unmittelbare globale Präsenz bieten kann.“

Der Soundtrack zu Fifa hat sich mit wechselnden Geschmäckern verändert – war es Mitte der 2000er Jahre hauptsächlich Mainstream-Rock, umfasst er jetzt auch Grime, elektronische Musik und Pop –, aber er prägt auch den Geschmack. Daraus entstand das Konzept der „Fifa-Songs“ – jene Tracks, die Sie als fußballbegeisterter 11-Jähriger wiederholt hörten, die musikalische Kulisse für Ihre Generation. Dies deutet darauf hin, warum Videospiele ein besonders wirkungsvoller Weg für die Entdeckung von Musik sind: Weil Spiele-Soundtracks ihr Publikum genau in dem Alter finden, in dem Musik den tiefgreifendsten Einfluss auf die Entwicklung des Geschmacks hat, und diese Musik für immer mit unauslöschlichen, ikonischen Bildern verbinden.

Ich habe Flying Lotus zum ersten Mal in GTA5 gehört; Ein paar Sommer später sah ich ihn live und fühlte mich seltsamerweise in diese fiktiven Straßen Kaliforniens zurückversetzt. Musik-Streaming kann wie eine einmalige Sache erscheinen – Spotify bietet Ihnen ständig so viele neue Titel, dass nur wenige davon wirklich ankommen. Wenn Sie ein Spiel spielen, ist die Musik, die Sie hören, tief in Ihr emotionales Gedächtnis eingebettet. Deshalb denke ich jedes Mal, wenn ich bei einer Show von Chemical Brothers nach den Lasern greife, zurück, als ich 10 Jahre alt war – das erste Mal, als ich ihre Musik hörte, als ich in einem PlayStation-Rennspiel mit großen Augen über eine Strecke raste.

Leave a Comment