Wir erinnern uns an P-22, den berühmten Berglöwen von Los Angeles, der die Hinterhöfe von Prominenten heimgesucht hat

Lesen Sie weiter, um dieses erstaunliche Video zu sehen

Los Angeles ist die Heimat einiger der reichsten und berühmtesten Menschen der Welt. Die wohlhabenden Viertel von Beverly Hills, Malibu und Santa Monica zeichnen sich durch weitläufige Entwicklungen mit Häusern im Wert von mehreren Millionen Dollar aus. Eine Vielzahl von Prominenten ist in diesen Gegenden zu finden, darunter Filmstars, Profisportler und Titanen der Industrie. All diese Menschen dominieren ihre jeweiligen Bereiche und stehen an der Spitze der sozialen Pyramide. Einer der traurigsten Prominenten in der Geschichte von Los Angeles ist jedoch kein Mensch, sondern ein wildes Tier.

Jahrelang durchstreifte ein als P-22 bekannter Berglöwe die Hollywood Hills. Etwa 10 Jahre lang erregte die P-22 beträchtliche Aufmerksamkeit in den Medien. Zahlreiche Bücher, Filme, Fernsehsendungen und andere Kunstformen haben sein Leben und seinen Einfluss auf Los Angeles aufgezeichnet. Leider endete das Leben von P-22 am 17. Dezember 2022, nachdem Agenten des National Park Service (NPS) und des California Department of Fish and Wildlife (CDFW) ihn gefangen genommen und eingeschläfert hatten, als sie feststellten, dass er eine traumatische Verletzung hatte und lange an mehreren anderen litt -fristige gesundheitliche Probleme. In diesem Artikel betrachten wir die Geschichte der „Hollywood-Katze“. Wir hoffen, damit sein Vermächtnis zu ehren und auf die Notlage der Berglöwen aufmerksam zu machen, die in und um Los Angeles leben.

Jahrelang durchstreifte der als P-22 bekannte Berglöwe die Hollywood Hills und erregte sein ganzes Leben lang erhebliche Aufmerksamkeit in den Medien.

©Santa Monica Mountains National Recreation Area / Flickr – Lizenz

Berglöwen um Los Angeles

Seit Tausenden von Jahren dominieren Berglöwen die zerklüfteten Landschaften Nordamerikas. Die Ankunft europäischer Siedler im späten 15. Jahrhundert markierte jedoch einen Wendepunkt in der Geschichte der Berglöwen. Über mehrere hundert Jahre hinweg haben Menschen Berglöwen entweder getötet oder aus einem Großteil ihres historischen Verbreitungsgebiets vertrieben. Heute haben nur 15 oder 16 US-Bundesstaaten Berglöwenpopulationen etabliert. Einige dieser Staaten beherbergen nur ein paar hundert Berglöwen, und nur wenige haben Populationen von mehr als 2.000.

Kalifornien verfügt über eine der größten Populationen von Berglöwen in den Vereinigten Staaten. Es gibt schätzungsweise 4.000 bis 6.000 Berglöwen im Golden State. Wenn Sie die kalifornische Landschaft erkunden, können Sie verstehen, warum Berglöwen im Bundesstaat weiterhin gedeihen. Obwohl Kalifornien mehr als 39 Millionen Einwohner hat, leben die meisten Einwohner in dicht besiedelten urbanen Zentren. Insgesamt fallen etwa 47 % des Staatsgebiets unter die Kategorie der geschützten Gebiete. Das bedeutet, dass kalifornische Berglöwen Zugang zu großen, meist unbewohnten Gebieten haben, wo sie in relativer Ruhe jagen und brüten.

Obwohl die meisten Berglöwen in den abgelegenen Bergen und Wäldern Kaliforniens leben, widersetzt sich eine kleine Population diesem Trend. Zu jeder Zeit können Sie ungefähr zwei Dutzend Berglöwen finden, die in und um Los Angeles leben. Die meisten Berglöwen in Los Angeles leben in den Santa Monica Mountains nordwestlich der Stadt. Ein Löwe zog jedoch vom Rest seiner Familie weg und richtete sich im Herzen von Los Angeles ein neues Zuhause ein. Dieser Löwe, P-22, lebt seit fast 10 Jahren im Griffith Park und hat sich in dieser Zeit den Ruf eines Mannes erworben, der das Rampenlicht Hollywoods besser meidet als selbst die schüchternsten Prominenten. Dies ist seine Geschichte.

Kalifornien hat eine der größten Populationen von Berglöwen in den Vereinigten Staaten
Kalifornien hat eine der größten Berglöwenpopulationen in den Vereinigten Staaten, die auf 4.000 bis 6.000 Individuen geschätzt wird.

©Evgeniyqw/Shutterstock.com

P-22: Die frühen Jahre

P-22 wurde um 2010 in der westlichen Hälfte der Santa Monica Mountains geboren. Sein Vater, P-001, war der erste Berglöwe, der in der Gegend von Los Angeles gefangen und untersucht wurde. Die Identität der Mutter von P-22 ist noch unbekannt. P-22 blieb bis 2012 außer Sichtweite von Naturschutzexperten, als es von einer Kamerafalle entdeckt wurde, die von der Griffith Park Connectivity Study aufgestellt wurde. Damals schätzten Experten das Alter von P-22 auf 1,5 Jahre und sein Gewicht auf etwa 90 Pfund. Im März 2012 konnten Biologen des National Park Service es einfangen und ihm ein GPS-Halsband anlegen. Sie nannten es “P-22”. Das „P“ kommt von „Puma“, einem anderen Namen für den Berglöwen, während die „22“ seinen Rang in der aktuellen Puma-Studie des NPS angibt.

Bis heute fragen sich Experten und Fans gleichermaßen, wie die P-22 im Griffith Park gelandet ist. Niemand weiß genau, wie er die Reise von den Santa Monica Mountains in die Innenstadt von Los Angeles erfolgreich bewältigt hat. Eine solche Fahrt bedeutete, dass die P-22 zwei Hauptautobahnen überqueren musste, die 405 und die 101. Angesichts der Tatsache, dass Berglöwen solche Kreuzungen nicht oft machen, ist es eine unglaubliche Leistung, nur eine davon zu überqueren. Beides zu bestehen, gerade in so einem jungen Alter, ist fast unglaublich.

P-22: Aufstieg zum Ruhm

Die Entdeckung eines Berglöwen, der in der Nähe des Hollywood-Zeichens lebt, hat die Aufmerksamkeit der Nation auf sich gezogen. Los Angeles Zeiten veröffentlichte im August 2012 eine Titelgeschichte über die P-22. Der Medienrummel ging bei National Geographic weiter Der Fotograf Steve Winter beschloss, ein Foto der P-22 zu machen, da die Zuschauer in den Originalaufnahmen der Wildkamera nur ihr Heck sehen konnten. Winter verbrachte 15 Monate damit, Kamerafallen im Griffith Park aufzustellen, um die perfekte Aufnahme zu machen. Ende 2013 gelang ihm schließlich der Erfolg, und sein mittlerweile ikonisches Bild der P-22 schaffte es in die Dezemberausgabe 2013 von National Geographic. Das Bild und die begleitende Geschichte trugen nur dazu bei, die P-22 zu einem höheren Ruhm zu katapultieren.

In den nächsten Jahren machte die P-22 mehrere Schlagzeilen für ihre Eskapaden. 2014 erkrankte er an Krätze, einer parasitären Hautkrankheit, nachdem er Rattengift ausgesetzt war. NPS-Agenten fingen schließlich P-22 ein und behandelten die Krankheit mit topischen Medikamenten und Injektionen von Vitamin K. Im folgenden Jahr wanderte P-22 nach Los Feliz, einem Gebiet, das an den Griffith Park grenzt. Die Situation löste einen Medienrummel aus, als lokale Beamte sich bemühten, eine Lösung zu finden, um ihn zum Verlassen zu bewegen. Im Jahr 2016 wurde P-22 nach dem gewaltsamen Tod eines Koalas im Zoo von Los Angeles unter die Lupe genommen. Zoowärter fanden Teile des Koalas etwa 400 Meter von seinem Gehege entfernt, und P-22 wurde zu dieser Zeit in der Gegend gesehen. P-22 war jedoch nie vollständig in das Verbrechen verwickelt.

Der Berglöwe P-22 aus Los Angeles wird wegen Räude behandelt
P-22 wurde Ende März 2014 gefangen genommen und vom National Park Service wegen Räude behandelt.

©Santa Monica Mountains National Recreation Area / Flickr – Lizenz

P-22: Tod

Im November 2022 erfuhren NPS- und CDFW-Agenten, dass eine P-22 in den Hollywood Hills einen Chihuahua an einer Leine getötet hatte. Die Misshandlung schockierte Agenten und die Öffentlichkeit gleichermaßen, da es der erste Angriff eines Berglöwen auf ein angebundenes Haustier in der Gegend von Los Angeles war. Zwei Wochen später griff P-22 einen weiteren Chihuahua an, der dank des Eingreifens seines Besitzers blutig, aber lebendig entkommen konnte. Zeugen in der Nähe konnten Teile beider Angriffe mit der Kamera festhalten, und mehrere andere Kameras und Videos, die in Gebieten rund um den Griffith Park aufgenommen wurden, konnten ihn über einen Zeitraum von drei Wochen von Mitte November bis Anfang Dezember ausmachen. Dieses ungewöhnliche und dreiste Verhalten alarmierte die Behörden und gab ihnen Grund zu der Annahme, dass etwas mit der P-22 nicht stimmen könnte.

8. DezembertausendIm Jahr 2022 kündigte CDFW seine Absicht an, P-22 zur Gesundheitsbewertung zu beschlagnahmen. Ein paar Tage später entdeckten CDFW-Agenten die P-22 im Hinterhof eines Hausbesitzers in Los Feliz. Nachdem er sediert worden war, brachten ihn Agenten zur Untersuchung und Behandlung in den Zoo von Los Angeles und dann in den Zoo von San Diego. Die erste Untersuchung ergab, dass P-22 ein dünneres Fell hatte, deutlich untergewichtig war und Schäden am rechten Auge hatte, möglicherweise durch einen Fahrzeugzusammenstoß. Ärzte des San Diego Safari Park Zoos führten zusätzliche Tests durch, die zeigten, dass P-22 einen Schädelbruch und ein vorgefallenes Bauchorgan hatte. Darüber hinaus entdeckten die Ärzte, dass P-22 ein Nierenversagen im Stadium 2, eine Herzerkrankung und eine parasitäre Hautinfektion hatte. Angesichts der Schwere dieser Bedingungen beschlossen die Behörden, die P-22 in den Ruhezustand zu versetzen. 17. Dezembertausend2022 um 9:00 Uhr wurde P-22 getötet.

P-22: Vermächtnis

Der Tod von P-22 löste bei Kaliforniern und Fans auf der ganzen Welt eine Welle der Trauer aus. Lokale Beamte veröffentlichten Erklärungen, in denen sie um seinen Tod trauerten und die Aufmerksamkeit lobten, die er den Naturschutzbemühungen entgegenbrachte. Während seiner Lebenszeit inspirierte der P-22 mehrere Projekte, darunter das Wallis Annenberg Wildlife Crossing, eine Fußgängerbrücke über den Highway 101, die es zukünftigen Berglöwen ermöglichen könnte, den Griffith Park zu betreten, ohne die gefährliche Überquerung zu machen, die der P-22 versuchte.

P-22 lebte fast zehn Jahre lang im Griffith Park, einer Fläche von nur 9 Quadratmeilen. Wenn man bedenkt, dass der durchschnittliche männliche Berglöwe ein Territorium von bis zu 300 Quadratmeilen kontrollieren kann, ist dies ein unglaubliches Beispiel für Überleben und Anpassung. Während seiner 12 Jahre hat sich P-22 wahrscheinlich nie gepaart, und außer kurz nach seiner Geburt hat er nie die Gesellschaft anderer Berglöwen gekannt. Er lebte auf einer Insel, umgeben von Gefahren, und war gezwungen, auf einem kleinen Stück Land zu leben. Trotz dieser Hindernisse gelang es ihm, erfolgreich zu sein und wurde dabei zu einer folkloristischen Legende.

P-22 gedieh im Griffith Park fast ein Jahrzehnt lang
Trotz zahlreicher Hindernisse gedieh die P-22 im Griffith Park fast ein Jahrzehnt lang, inspirierte mehrere Naturschutzprojekte und wurde zu einer lokalen Legende.

©Santa Monica Mountains National Recreation Area / Flickr – Lizenz

Weiter

Leave a Comment