„Wreckage Systems“ von 65daysofstatic fördert algorithmische Musik

“Wir werden nicht Rückzug. Diese Band ist nicht zu stoppen!”

Diese Beispielwörter, die auf dem Höhepunkt von „Retreat! Retreat!“, ein hymnischer Song der instrumentalen Post-Rock-Band 65daysofstatic, wird von den Fans seit langem als Schlachtruf für ihre rasanten Live-Shows wahrgenommen. Das neueste Projekt des Sheffield-Quartetts nimmt sich diese Aussage zu Herzen: Es ist buchstäblich nicht aufzuhalten.

Naja fast. Trümmersysteme Es handelt sich um eine Reihe von einigen Dutzend algorithmischen Systemen, die seit März 2021 ununterbrochen laufen – abgesehen von gelegentlichen Störungen. Diese Systeme – im Wesentlichen musikerzeugende Codes namens „Mumble Prime“ und „Harp Collateral“ – erzeugen alles, von beruhigenden Umgebungsgeräuschen bis hin zu rasanten Drum-and-Bass-Workouts, unterbrochen von gelegentlichen „Werbungen“, die von einem Roboter geäußert werden. Es gibt keine Tracks als solche: Jedes System spielt einfach, bis die Zeit abgelaufen ist, und gibt dann den Staffelstab an das nächste weiter.

Auf dem YouTube-Kanal des Projekts zeigt ein Lo-Fi-Bildschirm minimale Informationen über das aktuelle System über einem scrollenden Chiron mit kryptischen Nachrichten. Sein „Entwickler-Blog“ ist voll von Updates, die die nerdigen Details des Musikmachens mit verrückten Einblicken in das Leben hinter den Kulissen von 65Labs mischen, dem weitläufigen (und größtenteils fiktiven) globalen Betrieb von Technikern, Bots und Servern, die die Maschinen am Laufen halten . Der Gesamteffekt erinnert an eine Retro-Dystopie: das Spotify der Welt Der, der auf Messers Schneide läuft.

„Wir haben gewissermaßen einen absichtlichen Mythos darüber geschaffen – viele der Blog-Posts und Sachen haben Charakter“, sagt Bandmitglied Paul Wolinsky. „Aber gleichzeitig sind sie völlig inkonsequent. Offensichtlich glaubt niemand wirklich daran, also ist es eine Art Theater, eine Aufführung, aber für uns ist es keine einseitige Sache. Wir ermutigen alle, mit ihm zu gehen.“ Fans des Discord-Projekts scheinen gerne mitzuspielen und behaupten die Idee eines halbintelligenten Maschinen-Ökosystems, das von Episoden wie dem Absturz im Mai angetrieben wird, als mehrere Systeme gleichzeitig zu spielen begannen, um eine „56-minütige Nonstop-Platte von Algorithmen“ zu erstellen .” Hyperrauschen”.

Trümmersysteme dies ist nicht der erste Ausflug von 65daysofstatic in endlose Musik. Beginnend mit Post-Rock wurde ihre Arbeit nach und nach immer elektronischer und experimenteller. Streifzüge in Dance-Techno und Filmmusik führten schließlich zu einem Auftrag für den Universe-Simulator-Soundtrack im Jahr 2013 Niemandes Himmel– oder genauer gesagt, ein unendliches Set an Soundtracks, da der USP des Spiels ein endloser Vorrat an prozedural generierten Planeten ist, die es zu erkunden gilt.

Um diese Herausforderung zu meistern, nahm das Team sowohl ein reguläres Soundtrack-Album als auch stundenlanges dazugehöriges Audio und Hinweise auf, die durch die Spiel-Engine zusammengestellt werden konnten, um mit der Umgebung und den Aktionen des Spielers in Resonanz zu treten. Dies führte zu 2018 Theorie der Zersetzung eine Reihe von Konzerten, bei denen Audio und Video jede Nacht teilweise spontan erstellt wurden, mit unvorhersehbaren Ergebnissen – ein Ansatz, der eher algorithmischen Rave- und Live-Encoding-Szenen ähnelt als ihren vorherigen Live-Sets – und dann Replik, 2019ein ganzes Album aus kalten, überkalkulierten Stücken.

Als die Covid-19-Pandemie ausbrach, konnten 65daysofstatic, wie die meisten Bands, weder aufnehmen noch persönlich touren. Im Gegensatz zu den meisten waren sie bereits mit Algorithmen ausgestattet, um neue statische Musik für 65 Tage zu erstellen – von denen einige für das Projekt bestimmt waren, um die Ergebnisse in die Welt zu „senden“. Durch die Veröffentlichung von Zusammenstellungen unveröffentlichter Tracks im Rahmen eines von Patreon unterstützten Abonnementprojekts Ein Jahr TrümmerSie begannen auch an dem zu arbeiten, was werden würde Trümmersysteme.

Leave a Comment