Zwei internationale Slow-Food-Projekte werden während der World Italian Food Week im AlUla in Saudi-Arabien vorgestellt

Die Veranstaltung, die von der italienischen Botschaft in Riad in Zusammenarbeit mit der Königlichen Kommission für AlUla und Slow Food im Rahmen der World Italian Food Week organisiert wurde, fand kürzlich in der Kulturoase von AlUla statt, einer Stadt und UNESCO-Weltkulturerbe im Nordwesten. Saudi-Arabien.

Die zweitägige Veranstaltung, die am 22. und 23. November stattfand, war der Verschmelzung des gastronomischen Erbes Italiens und Saudi-Arabiens gewidmet und stellte zwei internationale Biodiversitätsprojekte von Slow Food in den Mittelpunkt: die Arche des Geschmacks und die Slow Food Chefs’ Alliance.

Die Köche, die der Slow Food Chefs’ Alliance angehören, kommen aus 28 verschiedenen Ländern der Welt. Alle haben unterschiedliche Hintergründe und Kochstile, aber alle teilen das Engagement für den Schutz der Biodiversität in der Landwirtschaft und die Bewahrung des gastronomischen Wissens und der lokalen Kultur. Sie suchen nach hochwertigen Zutaten (lokal, nachhaltig und saisonal), treffen Produzenten und teilen Produktgeschichten mit Besuchern. Sie arbeiten daran, die Auswirkungen ihres Geschäfts auf die Umwelt und Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Viele der verwendeten Zutaten sind mit Slow Food-Projekten wie Presidi, Ark of Taste, Food Communities und Earth Markets verbunden und werden auf qualitativ hochwertige, saubere und faire Weise mit Respekt für die Umwelt und den Tierschutz hergestellt.

Pino Maggiore, Mitglied der Slow Food Chefs Alliance, der seit 40 Jahren das Restaurant Cantina Siciliana in Trapani, Sizilien, betreibt, sprach mit Studenten des International College of Tourism and Hospitality (ICTH) in AlUla, einer Ausbildungsstätte für Kochkunst, Hotelmanagement und Tourismus, Partner der französischen Schule für Kochkunst und Hotelmanagement Ferrandi Paris.

Die Schüler wurden an die Bedeutung lokaler Zutaten und Lebensmittelproduzenten für die gastronomische Kultur sowohl in Italien als auch in Saudi-Arabien erinnert, mit besonderem Schwerpunkt auf der Bedeutung von Nachhaltigkeit, Saisonalität und Tradition. Durch das Zeugnis von Pino Maggiore, der die Rolle der Alliance-Köche beim Aufbau von Beziehungen zu Produzenten hervorhob, konnten die Schüler den Wert ethischen Verhaltens auf der Grundlage von Nachhaltigkeit verstehen, indem sie die Zubereitung von zwei großen Klassikern der italienischen Küche als Beispiel nahmen. Küche, Caponata und Couscous nach Trapani-Art.

Carlotta Baitone und Alessandra Virno von der Slow Food-Zentrale in Italien erkundeten die wichtige Rolle von Köchen beim Schutz und der Wertsteigerung der biologischen Vielfalt landwirtschaftlicher Produkte. Sie diskutierten das Ark of Taste-Projekt, einen Online-Katalog, der fast 6.000 Beschreibungen gefährdeter Lebensmittel aus 151 Ländern auf der ganzen Welt enthält. Slow Food möchte das Interesse an der Förderung der lokalen Kultur und des gastronomischen Erbes wecken und arbeitet an der Entwicklung der Ark-Produktkartographie in Saudi-Arabien. Derzeit sind bereits 13 im Land katalogisiert.

Die Schulung und das Abendessen, die am folgenden Tag stattfanden, waren Teil der Woche der italienischen Küche in der Welt und zielten darauf ab, ICTH-Studenten, lokale Köche und andere Fachleute zusammen mit den örtlichen Behörden dazu zu bringen, über die Bedeutung des gastronomischen Erbes und die Bedeutung der Herstellung nachzudenken nachhaltige Entscheidungen im Alltag.

Virtuelle Ausstellung “Food Heroes”.
Parallel zur Veranstaltung wird die von Slow Food erstellte Ausstellung Food Heroes auf den sozialen Kanälen der italienischen Botschaft in Riad veröffentlicht. Diese Multimedia-Ausstellung zielt darauf ab, das Slow Food-Modell der nachhaltigen Produktion und Verarbeitung durch einige der Vorteile der italienischen Agrar- und Lebensmittelprodukte zu fördern, bei denen lokale Gebiete und Menschen im Mittelpunkt stehen.

  • Haben Sie auf dieser Seite etwas Neues gelernt?
  • ja Nein

Leave a Comment